Alle Artikel mit dem Schlagwort: Demokratie

Standpunkte

Mit Universalismus zu Postwachstum und Solidarität

Schreibe einen Kommentar

Anknüpfend an seinen Artikel „Postwachstum und Solidarität mit Geflüchteten“ konkretisiert Dennis Eversberg das Konzept eines substanziellen Demokratieverständnisses. So zeigt er auf, welchen Anspruch ein solch universalistisch gedachter Demokratiebegriff an die Einzelnen stellt: Ohne Selbstreflexion und –relativierung kann weder eine Postwachstumsgesellschaft realisiert noch Solidarität unter Gleichen gelebt werden.

Standpunkte

Postwachstum und Solidarität mit Geflüchteten

Schreibe einen Kommentar

Was verbindet die gelebte Solidarität mit Geflüchteten und das Engagement für eine Postwachstumsgesellschaft? Beides ist Ausdruck eines substanziellen Demokratieverständnisses, argumentiert Dennis Eversberg. Ausgehend von einem grundlegenden und globalen Gleichheitsanspruch plädiert er für Demokratie als prinzipielle Neuverhandelbarkeit gesellschaftlicher Strukturen, die allen gleichermaßen offen stehen muss.

Aktuelle Berichte Mitteilungen

Die Grenzen der Megamaschine: Globale Krisen und der Kampf um echte Demokratie

Schreibe einen Kommentar

In seinem Buch „Das Ende der Megamaschine. Geschichte einer scheiternden Zivilisation“ geht Kontext-TV-Mitbegründer Fabian Scheidler den Wurzeln der Zerstörungskräfte nach, die heute die menschliche Zukunft infrage stellen. In einer historischen Spurensuche erzählt er die Vorgeschichte und Genese des kapitalistischen Weltsystems, das vor etwa 500 Jahrten in Europa entstand und Mensch …

Rezensionen

Ökologische Wachstumskritik als Modernekritik

Kommentare 3

Mit seinem aktuellen Buch „Mehr oder weniger? Zur Soziologie ökologischer Wachstumskritik und nachhaltiger Entwicklung“ (Transcript Verlag, 2014) verfolgt der Soziologe Stephan Lorenz zwei Anliegen. Zum einen will er das Kernanliegen ökologischer Wachstumskritik herausarbeiten und betrachtet sie dabei mit ihrem kritischen Fokus auf Industrialismus und Konsum als Teil der Modernekritik. Zum anderen will er ökologische Wachstumskritik als soziologisches Thema stark machen.

Aktuelle Berichte

Degrowth: Leben und Wirtschaften jenseits des Wachstums (Teil 2)

Schreibe einen Kommentar

Das unabhängige Nachrichtenmagazin Kontext TV hat eine neue Sendung veröffentlicht: Quelle: www.kontext-tv.de Von freier Software zu „Open Source Hardware“: Die Peer-to-Peer-Ökonomie als Alternative zu Markt und Staat 09.12.2014 In den vergangenen 20 Jahren ist im Bereich der freien Software-Entwicklung ein internationales Netzwerk entstanden, das patentfreie, offene Programme und Betriebssysteme wie …

Standpunkte

Wege zu einer Postwachstumsgesellschaft – die Vier-in-einem-Perspektive

Kommentare 2

Auf dem Kapitalismuskongress von Attac im Jahre 2009 plädierte Heiner Geissler in der Abschlussveranstaltung für eine Ökodiktatur. Schließlich war er aus Besorgnis auch um die ökologischen Probleme der Gesellschaft selbst als prominentes CDU-Mitglied in attac eingetreten und warb jetzt dafür, die etwa 2000 Versammelten möchten in diesem Sinn agieren. Im …

Standpunkte

Transition Townspeople, We Need To Think About Transition: Just Doing Stuff Is Far From Enough!

Kommentare 10

The Transition Towns movement, and related initiatives such as Eco-village, Permaculture and Voluntary Simplicity movements, are taking the first steps that must be taken if we are to solve global sustainability and justice problems. But I want to argue that unless they (eventually) undertake significant change in their focus and …

Standpunkte

Degrowth and Radical Ecological Democracy: A View from the South

Schreibe einen Kommentar

As it becomes abundantly clear that humanity as a whole has crossed the ecological limits of the earth, and that countries like China and India are fast joining the already-industrialised nations in stressing the planet even more, the search for radical alternatives is humanity’s most urgent quest. There is no …

Standpunkte

Gerechtigkeit ist elementarer Bestandteil des Degrowth-Prozesses. Ohne geht es nicht.

Kommentare 1

In unserem Interview für den Stream towards Degrowth diese Woche sprachen wir mit Joachim Spangenberg, dem Co-Coordinator des EJOLT-Projektes für Umweltgerechtigkeit, das im April eine Karte der weltweiten Ressourcen- und Umweltkonflikte veröffentlichte. In einem Onlinekurs im Rahmen des Projektes  trainieren Vertreter/innen von Umweltbewegungen den erfolgreichen Umgang mit Medien, Politikern und …

Standpunkte

Sozial-ökologische Transformation: Projekt eines rot-rot-grünen Crossover?

Schreibe einen Kommentar

„Weiter wie bisher“, lautet das Motto der herrschenden Politik, gerade auch in Deutschland. Die dominante öffentliche Diskussion und Politik inszeniert sich als Sachzwang-Politik – Anpassungsleistungen an die angeblich alternativlose Austeritätspolitik sind andernorts zu erbringen. Dass Menschen verarmen, von unten nach oben umverteilt wird und soziale Rechte und Demokratie abgebaut werden, …

Standpunkte

Die erste Herausforderung: über den „aufgeklärten Egoismus“ hinauswachsen

Schreibe einen Kommentar

Interview mit Jonathan Klodt von der  Initiative LebensLernOrte LebensLernOrte ist ein von der Sinn-Stiftung initiiertes und mit Partnern getragenes Netzwerk. Sein Ziel ist es, Menschen mit Erfahrungsräumen ‚gelebter Zukunft‘ in Verbindung zu bringen und Lernprozesse zu begleiten. Jonathan Klodt arbeitet als Koordinator des Netzwerks und hat uns ein Interview gegeben, …

Standpunkte

Die Angst der Linken – In der Enquete-Kommission drückte sich die Opposition um die wichtigste Frage: Wie geht es ohne die Orientierung am Wachstum?

Schreibe einen Kommentar

Im Streitgespräch mit der Vorsitzenden der Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“ des Bundestages, Daniela Kolbe, argumentierte ich am 11. April in der taz, dass besagte Kommission gescheitert sei. Gemessen an den formulierten Ansprüchen und am politisch Notwendigen stimmt das: Das Gremium, dessen Bericht heute im Bundestag präsentiert wird, war nicht in …

Standpunkte

„Jetzt ist der Wettstreit der politischen Parteien gefordert“ – Eine Nachbetrachtung zur Enquetekommission

Schreibe einen Kommentar

„Hartnäckiges Bohren dicker Bretter“ hat Max Weber einst zur Maxime politischen Handelns erklärt. Das gilt auch für den Weg zu einer nachhaltigen Gesellschaft. Die Diskussionen in der Enquetekommission des Bundestages „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“ und das Ergebnis sind ein Beleg dafür, dass weder ein sturer Pragmatismus noch blauäugiger Idealismus für die …

Standpunkte

Kann sozial und ökologisch geformte Technik demokratisch sein?

Schreibe einen Kommentar

Zunächst einmal: Vielen Dank, Sascha Dickel, für die freundliche und sachliche Replik. Nur an einem Punkt verlässt sie diese Tonart: Wenn die nüchterne Analyse naturwissenschaftlicher Fakten unter die Rubrik des „ökologischen Besserwissens“ einsortiert wird. Denn: Welche anderen Rationalitäten entkräften z.B. die Ergebnisse der Klimaforschung? Die natürlichen Begrenzungen unserer Lebensgrundlagen, der …

Standpunkte

Technische Verzauberung und technokratische Versuchung

Schreibe einen Kommentar

Eine Replik auf Wolfgang Neef. Für Max Weber war die Sache klar: Die maßgebliche kulturelle Folge der Technisierung von Natur und Gesellschaft sah er in einer fortschreitenden „Entzauberung“ der Welt. Es gehört gleichwohl zu den Paradoxien des Industriezeitalters, dass die steigende technische Durchdringung von Kultur und Gesellschaft nicht ausschließlich zu …

Standpunkte

Postwachstumsgesellschaft und Grundeinkommen

Kommentare 2

„Soll die gesellschaftlich notwendige Gesamtarbeit so organisiert werden, daß sie keine überflüssige Energie verbraucht und keine überflüssigen Schadstoffe freisetzt; soll sie, mit anderen Worten, das sogenannte Bruttosozialprodukt drastisch vermindern, dann ist Zustimmung zu solcher Politik nur vorstellbar, wenn sie gleichzeitig soziale Gerechtigkeit in bisher unbekannten Dimensionen verwirklicht.“ (Carl Amery 1985: …

Neues aus der Wissenschaft

Es geht nicht ums Wachstum – Es geht um den Wettbewerb

Kommentare 10

Bei Normalbürgern und Aktivisten der Zivilgesellschaft macht sich Wachstumsskepsis breit. Wachstumskritische Kongresse finden im Wochenrhythmus statt. “Das Wort Wirtschaftswachstum hat keinen guten Klang mehr.” Das ist gut so. Doch liegen die Probleme, denen wir gegenüberstehen und die wir endlich zu erkennen beginnen, nicht im Wachstum (des BIP) an sich, sondern …

Standpunkte

Sattes Grün verlangt kräftiges Rot

Kommentare 2

Mitte Juni 2012 hat die Bundestagsfraktion der LINKEN ihren PLAN B veröffentlicht, ihr „Rotes Projekt für einen sozial-ökologischen Umbau“. Dieser Denkanstoß wurde und wird als Einladung zur Debatte von vielen innerhalb und außerhalb der Partei angenommen. Texte, Ideen und Debatten sind dokumentiert unter: www.plan-b-mitmachen.de. DIE LINKE setzt mit ihrem PLAN …

Aktuelle Berichte

Ringvorlesung: „Wohlstand ohne Wachstum?“ – Die Erkenntnissumme einer Bilanz

Kommentare 1

Immer wieder donnerstags – zum vorletzten Mal hatten die Berliner*innen die Gelegenheit, am 7. Februar 2013 zur Frage „Wohlstand statt Wachstum?“ an der Technischen Universität Berlin zu diskutieren. Moderiert von Wolfgang Neef, stand die Veranstaltung diesmal unter dem Motto „Umweltpolitik Deutschland – eine Leistungsbilanz“. Hubert Weiger und Martin Jänicke präsentierten …

Standpunkte

Wie wollen wir leben? Die größte Herausforderung auf dem Postwachstumsweg!

Kommentare 3

Es ist erstaunlich, wie das ,W‘-Wort immer noch als die Lösung aller Probleme betrachtet wird. Aus der europäischen Krise führt uns anscheinend nur noch mehr Wachstum. Gegen den Wachstumsoptimismus sprechen nicht so sehr absolute ökologische Grenzen. Nicht, dass es sie nicht gebe! Aber sie sind offensichtlich noch ausdehnbar genug, um …

Mitteilungen

Demokratische Wege in die Postwachstumsgesellschaft

Schreibe einen Kommentar

Neben „ökonomisch-technischen Skizzen“ einer weniger auf Wachstum ausgerichteten Gesellschaft bedürfe es eines umfassenden demokratischen Gestaltungsansatzes, fordert Claudia von Braunmühl in einem Artikel in der Zeitschrift Standpunkte. Die gegenwärtigen Formen bürgerschaftlicher Partizipation würden dem Ideal der demokratischen Entscheidungsfindung nur „sehr eingeschränkt“ nahe kommen.  Erste Ansätze einer vom Wachstumszwang befreiten, gerechten Gesellschaft …

Standpunkte

Postwachstumsdemokratie

Kommentare 1

Die Transformation in die Postwachstumsgesellschaft stellt sicherlich eine demokratische Herausforderung dar. Publizistische Auseinandersetzungen nach der Veröffentlichung des WBGU-Hauptgutachtens „Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation“ zeigen die Relevanz und Sprengkraft dieses Themas (vgl. Artikel „Droht eine Ökodiktatur?“ und „Warnungen vor einer Ökodiktatur? Lächerlich!“ von C. Leggewie). Der Politik fällt es schwer, „der …

Mitteilungen Rezensionen

Droht eine „Ökodiktatur“?

Kommentare 1

Unsere Demokratie westlicher Prägung ist in Anbetracht ihrer Erfolge hinsichtlich Frieden und Wohlstand eine Erfolgsgeschichte. Auf der anderen Seite ist die Ökobilanz unserer Gesellschaftsordnung verheerend. Es scheint bisher kein überzeugendes Rezept gegen den Klimawandel und andere globale Umweltkrisen zu geben. Ist eine „Ökodiktatur“ daher eine Lösung? Der Umweltjournalist Bernhard Pötter …

Standpunkte

Postwachstumsökonomie als demokratische Herausforderung

Kommentare 2

Wie eine Postwachstumsgesellschaft aussehen könnte, kann heute niemand vorhersagen. Vermutlich wird es sehr unterschiedliche Ausprägungen geben, je nachdem, auf welche Art und Weise die Transformation von einer rücksichtslosen, auf Konkurrenz und Gewinnerzielung basierenden Wachstumsökonomie hin zu einer Wirtschaftsweise, die sich am Erhalt der Natur als Lebensgrundlage aller Menschen auf dieser …