Archiv

Café Décroissance: Meins, deins, unseres? Eigentum als Commons neu denken

Der Sammelbegriff Commons bezeichnet soziale Praktiken nicht-kapitalistischen Wirtschaftens. Sie verheißen gelingendes Miteinander, ein anderes Politikverständnis und ein umweltverträgliches Wirtschaften. Welche Muster des Commoning gibt es und wie funktionieren sie? Wie inklusiv können und sollen sie sein? Wie lassen sie sich (rechtlich) absichern? FairBindung lädt ein, dazu mit Johann Steudle (Commons Institut) und André Sacharow (Stadtbodenstiftung) ins Gespräch zu kommen.

Tätigsein in der Postwachstumsgesellschaft

Wenn wir uns aus der Fixierung auf Wirtschaftswachstum und Erwerbsarbeitsplätze lösen wollen, brauchen wir einen Umbau des Erwerbsarbeitssystems sowie des Systems der sozialen Sicherung. Diese These vertritt das neue Buch „Tätigsein in der Postwachstumsgesellschaft“, das Angelika Zahrnt und Irmi Seidl herausgegeben haben. Die Herausgeberinnen und einige Autor/innen stellen ihr Buch vor und laden zur Diskussion ein.

Café Décroissance: Degrowth for Future?

Welche Rolle spielt Wachstumskritik in wissenschaftlichen Klimadebatten und Klimaprotesten? In diesem Café Décroissance stellen Matthias Schmelzer und Andrea Vetter ihr Buch “Degrowth/Postwachstum zur Einführung” vor. Nach Kommentaren von Gregor Hagedorn, Initiator von “Scientists for Future” und Emma Fuchs, aktiv bei Fridays for Future, kommt FairBindung mit allen Anwesenden ins Gespräch.

Studies for Future: Ökonomie und Gesellschaftsgestaltung studieren

Die Cusanus Hochschule und das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung mächten den akademischen Nachwuchs zum schöpferischen Umgang mit den drängenden Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft befähigen. An der Cusanus studieren, am IÖW Praxiserfahrungen sammeln: ein innovatives Bildungs- und Studienkonzept für eine sozial-ökologische Transformation. Diskutieren Sie mit Prof. Dr. Reinhard Loske und Thomas Korbun Herausforderungen universitärer Bildung in Zeiten des Klimawandels.

Buchdiskussion Degrowth/Postwachstum

Welche Rolle spielen Wachstumskritik und Konzepte für eine Postwachstumsgesellschaft in wissenschaftlichen Debatten, und was bedeuten sie für die aktuellen Klimaproteste? Was heißt überhaupt „Degrowth“ und wie kann eine Transformation zu einer Gesellschaft aussehen, in der das gute Leben für alle Menschen im Mittelpunkt steht? Matthias Schmelzer und Andrea Vetter stellen ihr Buch mit anschließender Diskussion vor.

Frei, Fair und Lebendig – die Macht der Commons

Commons sind eine verbreitete, schöpferische und doch vernachlässigte soziale Lebensform, schreiben Silke Helfrich und David Bollier in ihrem neuen Buch. Silke Helfrich wird an diesem Abend das Buch vorstellen und im Gespräch mit Hartmut Rosa, Robert Habeck und Barbara Unmüßig beispielsweise der Frage nachgehen, ob die fundamentale menschliche Motivation, zu kooperieren, richtungsweisend für die Politik sein kann.

Das Gute Leben für Alle! Wege in die sozial-ökologische Transformation

Im neuen Buch „Das Gute Leben für Alle! Wege in die solidarische Lebensweise“ macht das I.L.A.-Kollektiv den Aufschlag für einen Entwurf einer Gesellschaft der Gemeinschaft, Kooperation und Partizipation. Das I.L.A.-Kollektiv und Brot für die Welt laden Sie und Euch ein, sich die Ideen des Buches anzuhören und mit Maja Göpel vom Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WGBU) ins Gespräch zu kommen.

degrowth speed dating

Zum dritten Mal findet gegen Jahresende das degrowth speed dating statt. Ziel ist es, dass sich verschiedene Menschen aus der Postwachstumsszene in Berlin besser kennenlernen und vernetzen und gemeinsam einen konvivialen Abend verbringen.

Ringvorlesung – Postwachstum und Du

Innerhalb der Ringvorlesung geht es darum, welche Ideen und Ansätze es für ein solidarischeres und gerechteres gesellschaftliches Zusammenleben gibt, wie das individuelle Wohlbefinden auch ohne Wachstum gesteigert oder aufrecht erhalten werden kann und wie diese Ideen in der Praxis bereits gelebt und umgesetzt werden.

Kurswechsel 1,5 Grad

Welche Maßnahmen können wir ergreifen, um den globalen Energie- und Ressourcenverbrauch zu senken? Johan Rockström, designierter Direktor des Potsdam Institut für Klimafolgenforschung, diskutiert mit Angelika Zahrnt (Ehrenvorsitzende BUND e.V.), Barbara Unmüßig (Vorstand Heinrich-Böll-Stiftung e.V.) und Pirmin Spiegel (Hauptgeschäftsführer Misereor e.V.).

Science Notes: Grenzen des Wachstums

Science Notes, das ist Abend in 5 x 15 Minuten mit herausragende Forscher*Innen und krachenden Beats – und es geht um unsere Zukunft. Bei den 13. Science Notes geht es um das Wachstum und seine Grenzen, Energie und Rohstoffe, den Wert der Dinge, ihre Reparatur und die Wirtschaft, die hinter allem steht.

Wandelwoche Berlin-Brandenburg

Beispiele für die Vielfalt an kreativen und konstruktiven Alternativen zu grenzenlosem Wachstum und Ressourcenausbeutung gibt es viele in Berlin und Brandenburg. Auch 2018 wieder führen Touren und Veranstaltungen zu Projekten des Wandels in der Region.

Café Décroissance: Wirtschaften ohne Ende!

Die Regionalgruppe Berlin von Cradle to Cradle (C2C) und FairBindung diskutieren im Rahmen der OSCEdays mit euch, wie das lineare Denken der Wegwerfgesellschaft in Kreise übersetzt werden kann, und ob diese Art zu Wirtschaften tatsächlich der Schlüssel für eine Welt mit endlichen Ressourcen ist.

Economics as story-telling: the power and limitation of models

Economics likes to think of itself as a neutral, value-free science of rational calculations. Prof Jackson challenges this view and argues that economists have always been story-tellers. Whose stories are they? What do they tell us about our worldviews and our sense of self? And what do they miss out in pursuit of their happy (and sometimes tragic) endings?

Naturkapital: Über die Vermessung der Natur – Auf dem (Irr-)Weg in Richtung eines effektiven Naturschutzes?

Um den Naturschutz weiter voranzubringen, ist eine zunehmende Ökonomisierung der Natur beobachtbar. Während im Zuge dieser Entwicklung verstärkt Bewertungs- und Zahlungssysteme sowie Märkte für Ökosystemdienstleistungen geschaffen werden, gibt es auch aus der Postwachstumsbewegung viel Kritik an solchen Konzepten. Wie berechtigt diese ist, soll innerhalb der Veranstaltung gemeinsamen mit Expert/innen diskutiert werden.

Nur unter Wachstumsvorbehalt!? Wissen, Kapazitäten und Strategien für den Wirtschaftswandel

… Wir kennen das. Ideen und Forderungen von zivilgesellschaftlichen Akteuren kommen überhaupt nicht durch oder gern auch mal ganz offiziell „nur unter Wachstumsvorbehalt“. Was ist das für eine „Argumentationshierarchie“? Warum ist sie derart stark? Und wie können wir uns innerhalb dieser Hierarchie mehr Handlungsspielraum zurückerobern? Die Tagung „Nur unter Wachstumsvorbehalt!?“ soll Menschen, die in zivilgesellschaftlichen Bereichen arbeiten, Wissen, Bewusstsein und Werkzeuge an die Hand geben, um sich mit Wachstumskritik und sozial-ökologischer Transformation zu beschäftigen.

Wachstum, Umwelt und internationale Organisationen

Im Rahmen einer Buchvorstellung mit anschließender Diskussion wird das Verhältnis internationaler Organisationen als zentrale Schaltstellen, die weitreichende Entscheidungen für die globale Umwelt und Wirtschaft fällen, zu Umwelt und Wachstum diskutiert werden. Mit dabei sind u. a. die Buchautoren Jan-Henrik Meyer und Matthias Schmelzer.

Neoliberalismus – Gestern. Heute. Und morgen?

Was beeinhaltet die neoliberale Idee und welchen Ursprung hat sie? Wer sind die relevanten Akteur/innen im Neoliberalismus? Wie konnte die neoliberale Idee so einflussreich werden und wie reproduziert sie sich? Antworten auf diese und weitere Fragen sollen in einem zweitägigen Workshop, veranstaltet vom Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung, beantwortet werden.

AG sozial-ökologische Arbeits- und Zeitforschung

Die Einladung zur konstituierenden Sitzung der Arbeitsgemeinschaft richtet sich in erster Linie an Menschen, die sich in unterschiedlichen Kontexten (primär Wissenschaft, aber auch NGOs, freien Assoziationen oder Gewerkschaften) mit dem Themenkomplex Arbeit – Zeit/Zeitwohlstand – Ökologie – Wachstumskritik/Degrowth – sozial-ökologische Transformation beschäftigen.