Archiv

Stadtpolitik ohne Wachstum – ein Ding der Unmöglichkeit?

In der Veranstaltungsreihe der BMBF-Nachwuchsgruppe „Mentalitäten im Fluss“ (flumen) und des Runden Tischs Klima und Umwelt Jena soll im Gespräch mit Expert/innen und Verantwortungsträger/innen ausgelotet werden, wie Stadtpolitik ohne Wachstum gelingen kann und welche Perspektiven sich diesbezüglich auf kommunaler Ebene ergeben.

„Wachstum ohne Ende?“

Die Hochschulgruppe Plurale Ökonomik Dresden organisiert eine Ringvorlesung zum Wachstumsbegriff und damit verbundenen Fragen in der Wirtschaftswissenschaft. Unter anderen zu den Themen ‚Grünes Wachstum‘, ‚Wachstum und Arbeit‘ und ‚Wachstum und globale Ungleichheit‘ soll im Anschluss diskutiert werden.

Mit mehr Suffizienz zu weniger Energieverbrauch

In der Auftaktveranstaltung der Nachwuchsforschungsgruppe „Die Rolle von Energiesuffizienz in Energiewende und Gesellschaft“ (EnSu) soll an drei Tagen im Rahmen von Vorträgen, Experten-Workshops und Diskussionsrunden die Rolle, Hürden und Strategien von Suffizienz in der Klimapolitik, der Modellierung von Energiesystemen und der politischen Praxis besprochen werden.

Destination Degrowth

Wie geht es nach der Corona-Pandemie mit dem derzeit stillstehenden Flugverkehr weiter und wie kann ein Übergang zu klimagerechter Mobilität aussehen? Bei einem Webinar des Netzwerks Stay Grounded wird diese Frage im Fokus der Diskussion stehen.

Vorstellung der deutschen Fassung des OECD-Berichts

Im Rahmen einer Online-Diskussion wird die deutsche Version des OECD-Berichts mit Fokus auf die Entwicklung von Reformvorschlägen für die Wirtschaftspolitik vorgestellt. Zu Gast sind dabei unter anderem der Autor der Studie, eine fachspezifische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen und der Präsident des RWI – Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung.

Wie kann Energie- und Umweltpolitik Reboundeffekte reduzieren?

Die Online-Fachkonferenz zum Projekt „ReCap – Makro-Rebounds begrenzen“ des IÖW, der GWS und der Georg-August-Universität Göttingen beschäftigt sich u.a. mit der Frage, wie makroökonomische Reboundeffekte vermindert werden können und regt dabei zur Diskussion zwischen Wissenschaftler/innen und anderen politischen sowie gesellschaftlichen Akteur/innen an.

Genug. Perspektiven zur Energiesuffizienz

Die Nachwuchsforschungsgruppe ‚Die Rolle von Energiesuffizienz in Energiewende und Gesellschaft‘ veranstaltet eine digitale Ringvorlesung zum Thema „Energiesuffizienz“. Der zweite Block der Vortragsreihe behandelt das Thema „Suffizienz in Szenarien und Modellierung“.

Initiativen für nachhaltigen Konsum

Mit der digitalen Werkstatt sollen zivilgesellschaftliche Initiativen und Organisationen in der Förderung nachhaltigen Konsums unterstützt werden. Die Werkstatt bietet die Möglichkeit der Vernetzung der Initiativen untereinander sowie den Austausch mit politischen Akteuren zur Erhöhung der Reichweite sowie des politischen Gehörs.

sozial.ökologisch.gerecht. Gemeinsam die Krise bewältigen und Transformationen gestalten

Die Veranstaltung ist der Abschluss des vom Umweltbundesamt in Auftrag gegebenen Forschungsvorhabens „Neue Allianzen für Nachhaltigkeitspolitik: Kooperationsperspektiven umweltpolitischer Akteure mit Gewerkschaften, Sozial- und Wohlfahrtsverbänden“. In der Veranstaltung werden zentrale Ergebnisse vorgestellt und Fragen zu den Möglichkeiten institutioneller Ausgestaltung diskutiert.

Vienna Degrowth Tage

Die Vienna Degrowth Tage finden Ende November als Fortsetzung zur Online-Konferenz „Degrowth Vienna 2020“ statt. Der Fokus liegt erneut auf Strategien für Degrowth und sozial-ökologische Transformation mit Themenfeldern wie Dekolonisierung, Feminismus, Diversität, Arbeit, Ernährung, Wohnen und Mobilität.

Genug. Perspektiven zur Energiesuffizienz

Eine digitale Ringvorlesung, organisiert im Rahmen der im Mai gestarteten vom BMBF geförderten Nachwuchsforschungsgruppe „Die Rolle von Energiesuffizienz in Energiewende und Gesellschaft (EnSu)“, die an der Europa-Universität Flensburg, dem Wuppertal Institut sowie dem Öko-Institut angesiedelt ist.

Zeitenwende 2020: Wird diesmal alles anders?

Das Institut und die Vereinigung für ökologische Wirtschaftsforschung laden dazu ein, bei der Online-Tagung Zeitenwende 2020 Konzepte und konkrete Handlungsperspektiven für einen weitreichenden Wandel zu diskutieren. Die Tagung stellt die Konzepte Vorsorgeorientierung, Resilienz und Wachstumsunabhängigkeit sowie besonders nachhaltigkeitsrelevante Handlungsfelder in den Mittelpunkt der Diskussion.

Zwischen Konjunkturprogramm und großer Transformation: Welcher Weg führt aus der Krise?

In der Wirtschaftskrise setzen die einen darauf, durch staatliche Investitions- und Konjunkturprogramme die Wirtschaft wieder zum Laufen zu bringen. Dafür müssen Schulden aufgenommen werden, und wenn die Programme ökologisch sinnvoll ausgerichtet werden, dann hat auch der Klimaschutz etwas davon. Andere bestehen darauf, gerade jetzt unser Wohlstandsmodell grundsätzlicher zu hinterfragen und Wirtschaft neu zu denken. Im Gespräch mit Maja Göpel und Tom Krebs wollen wir nicht nur die Unterschiede, sondern auch Schnittmengen und Gemeinsamkeiten der Perspektiven herausarbeiten.

Zukunft Für Alle

Der Kongress Zukunft Für Alle findet vom 25. bis 29. August 2020 online und in Leipzig statt. Auf dem Kongress werden konkrete Vorschläge für eine gerechte Zukunft entwickelt und diskutiert. Die Veranstaltung vernetzt Aktive aus sozialen Bewegungen, Wissenschaft, Politik, Medien, Gewerkschaften, Nichtregierungsorganisationen und alternativ-ökonomischen Projekten

Recht auf Stadt Forum 2020 – online und dezentral

Das 6. bundesweite Recht auf Stadt Forum soll Platz für den Erfahrungsaustausch zwischen stadtpolitisch Aktiven geben. Das diesjährige Forum knüpft an altbewährte Themen und Formate an und möchte die Recht auf Stadt-Debatte zugleich um weitere Perspektiven erweitern. Aufgrund der Corona-Situation findet das Forum online und dezentral statt.