Autor/innen

  • Tiyéda Abalah und Séda Bawiena

    Tiyéda Abalah studied Literature at the Sorbonne in Paris, France, 30 years ago while her husband Séda Bawiena studied International Law at Toulouse University. In 1983, the couple moved back to Togo out of love for the rural lifestyle and determined to carry out their dream of improving the living conditions in their native village. In order to ensure the family’s financial survival, Tiyéda took up a teaching position at the Lomé University while Séda was laying the foundation for the International Center for Agro-Pastoral Development (CIDAP) that revolutionized life in their community and turned the exhausted village at the rim of the desert into a flourishing Eco Village. A film about CIDAP and further details in English are available here http://www.thedancingforest.com/.

  • Frank Adler

    Dr. Frank Adler ist Soziologe und Autor. Er engagiert sich außerdem in lokalen Initiativen. Sein Arbeitsschwerpunkt ist der Diskurs zu Wachstumskritik und Postwachstumsgesellschaft (Konzepte, Visionen, Transformationen, Akteure). Seine neuesten Publikationen sind: Transformationsperspektive "Postwachstumsgesellschaft" (2015); Öko-effiziente technologische Innovationen – der Ausweg aus der Öko-Krise? (2014) und gemeinsam mit Ulrich Schachtschneider: Green New Deal, Suffizienz oder Ökosozialismus? Konzepte für gesellschaftliche Wege aus der Ökokrise (2010).

  • Tim Aeberli

    Tim Aeberli ist Absolvent des Bachelorstudiengangs „Human Geography“ an der University of Leicester, Großbritannien. Außerdem ist er aktiv im BUNDjugend Projekt „About:Change“ mit dem Schwerpunkt Klimastadtführungen.

  • Janna Aljets

    Janna Aljets leitet seit Juni 2014 das Nachfolgeprojekt von WELTbewusst der BUNDjugend. Zuvor studierte sie Politikwissenschaften in Berlin und unterstützte die BUNDjugend in der Öffentlichkeitsarbeit und den Kampagnen.

  • David Amri

    David Amri ist Politikwissenschaftler (M.A.) und Mitglied im Netzwerk Wachstumswende, insbesondere engagiert in der Regionalgruppe Lüneburg. Im Rahmen des Bürgerdialogs "dialogN" hat er in Lüneburg die "Postwachstumsgespräche" moderiert.

  • Inez Aponte

    • Facilitator, Storyteller and Activist • Co-founder of the Well & Good Project and facilitator for Transition Network • You can read her articles at Some Small Holding • Focus on Human Scale Development and fundamantal human needs as a platform for new economic thinking • Co-organiser of Devon's first Land Conference

  • Erik Assadourian

    Erik Assadourian is a Senior Fellow at the Worldwatch Institute, where he has studied cultural change, consumerism, economic degrowth, ecological ethics, corporate responsibility, and sustainable communities over the past 11 years. Erik has directed two editions of Vital Signs and four editions of State of the World, including State of the World 2013. Erik also directs Worldwatch’s Transforming Cultures project, which explores innovative new ways to intentionally and proactively transform cultural norms so that living sustainably feels as natural as living as a consumer feels today. Through this project, Erik directed State of the World 2010: Transforming Cultures: From Consumerism to Sustainability and designed Catan: Oil Springs, an eco-educational scenario for the popular board game Settlers of Catan

  • Attac AG Jenseits des Wachstums

  • Christine Ax

    Christine Ax ist Philosophin und Ökonomin. Sie hat das Handwerk des Journalismus bei einer Zeitung in Ostwestfalen erlernt. Sie forscht und schreibt seit Anfang der 90er Jahre über Aspekte des nachhaltigen Wirtschaftens. In ihren letzten Büchern „Die Könnensgesellschaft“, „Wachstumswahn“ Und „Reise in das Land der untergehenden Sonne – Japans Weg in die Postwachstumsgesellschaft“ beschäftigt sie sich mit der Bedeutung und mit Auswegen aus der Wachstumsfalle. Sie arbeitet und schreibt in Hamburg und in Wien (Sustainable Europe Research Institut) und ist Mitglied Netzwerk Vorsorgendes Wirtschaften.

  • Holger Baer und Stefan Werland

  • Andreas Bangemann

    Andreas Bangemann ist Unternehmer und leitet seit 2004 die Silvio-Gesell-Tagungsstätte in Wuppertal. Seit 2006 ist er Chefredakteur der Zeitschrift HUMANE WIRTSCHAFT.

  • Christine Bauhardt

    ist Professorin für Gender und Globalisierung an der Humboldt-Universität zu Berlin.

  • Christian Berg

    Christian Berg ist Honorarprofessor für "Nachhaltigkeit und globaler Wandel" an der TU Clausthal. Er ist Mitglied des Vorstands der Deutschen Gesellschaft Club of Rome. Website von Christian Berg

  • Benjamin Best

    Benjamin Best ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Wuppertal Institut in der Forschungsgruppe 1: Zukünftige Energie- und Mobilitätsstrukturen. Zuvor absolvierte er den Masterstudiengang Sustainability Economics and Management an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Er promoviert zur zivilgesellschaftlichen Beteiligung an der urbanen Energiewende in der InnovationCity Ruhr - Modellstadt Bottrop. Er ist Vorstandsmitglied der Vereinigung für Ökologische Ökonomie e.V (VÖÖ) und war 2010 Mitgründer des Netzwerks Wachstumswende (NEWW).

  • Adelheid Biesecker

    Adelheid Biesecker war bis 2004 Professorin für Ökonomische Theorie an der Universiät Bremen. Sie ist Mitglied im Netzwerk Vorsorgendes Wirtschaften, in der Vereinigung für Ökologische Ökonomie (VÖÖ) und im wiss. Beirat von Attac Deutschland. Ihre Arbeitsschwerpunkte umfassen die Bereiche vorsorgendes Wirtschaften, Zukunft der Arbeit sowie ökonomische Theorie aus sozial-ökologischer Perspektive.

  • Maren Birkenstock

    Maren Birkenstock studiert aktuell Agrarökonomie und ist Mitglied im Vorstand der Vereinigung für ökologische Wirtschaftsforschung (VÖW).

  • Brent Blackwelder

    Aside from being one of the friendliest people you’ll ever meet, Brent Blackwelder is an amazing advocate for environmental protection and economic sanity. His entire career has focused on serving the public and making our communities and our planet better places to live. Brent recently retired as the president of Friends of the Earth where he was renowned for speaking truth to power. He testified in front of the U.S. Congress on pressing environmental issues more than 100 times. He also was a founder of American Rivers, a top river-saving organization. As a leader in the effort to safeguard rivers, Brent helped expand the National Wild and Scenic Rivers System from eight rivers in 1973 to over 250 today. On the economics front, he initiated campaigns to reform the World Bank and succeeded in getting Congress to enact a series of significant reforms directing the Bank to pay more attention to the environment. Brent’s “retirement” consists of unflagging service to ensure a sustainable and just society. He generously lends his expertise to a host of nonprofit organizations that are having a positive effect on environmental and economic health. His essays on The Daly News focus on policy reforms that will lead to a brighter future.

  • Claudia Boegel

    Claudia Bögel (FDP) war bis 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages. Sie war im Ausschusses für Wirtschaft und Technologie und im Unterausschusses "Regionale Wirtschaftspolitik". Zudem war sie in der Enquete-Kommission "Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität" beteiligt.

  • Christopher Boyce

    Christopher is currently a Research Fellow at Stirling Management School at the University of Stirling. He also holds an Honarary position as a Research Associate in the School of Psychological Sciences at the University of Manchester. Christopher graduated from the University of Surrey with a BSc in Economics in 2005. He then moved to the University of Warwick to complete an MSc in Economics. At Warwick he then became interested in psychology and in 2009 completed a PhD in Psychology on the topic of subjective well-being. After his PhD he held positions as a Research Fellow at the Paris School of Economics, the University of Manchester, and at the Institute of Advanced Studies. His current research crosses the boundaries of economics and psychology and he tries to unite ideas from both disciplines. Specifically he is concerned with understanding how an individual's health and happiness is influenced by the world around them.

  • Ulrich Brand

    Ulrich Brand forscht und lehrt als Professor für Internationale Politik zu den Themen Globalisierung und ihre Kritik, Global Governance und Transformation des Staates, Umwelt- und Ressourcenpolitik sowie sozialen Bewegungen an der Universität Wien. Er ist u.a. Mitglied des Kuratoriums des Instituts Solidarische Moderne (ISM), des wissenschaftlichen Beirats von Attac und war sachverständiges Mitglied der Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“ des Deutschen Bundestages (Januar 2011 bis Juni 2013), wo er sich für Ansätze eines inhaltlichen politischen Crossover einsetzte.

  • Michael Braungart

    Er ist wissenschaftlicher Direktor und Gründer der EPEA Internationale Umweltforschung GmbH sowie Mitgründer von McDonough Braungart Design Chemistry in Charlottesvielle (USA) und des Hamburger Umwelt Instituts. Zudem ist er Professor für Verfahrenstechnik an der Universität Lüneburg und am Dutch Research Institute for Transition an der Erasmus Universität in Rotterdam.

  • Corinna Burkhart

    Sie absolvierte den Masterstudiengang "Human Ecology: Culture, Power and Sustainability" an der Universität Lund und ist Korrespondentin von Research&Degrowth (R&D).

  • Lisa Cames

    Lisa Cames hat Philosophie und Kunstgeschichte studiert und sich aus ihrem Interesse für gesellschaftstheoretische Fragestellungen für ein Zweitstudium der VWL entschieden. Seit 2015 ist sie studentische Mitarbeiterin im Redaktionsteam des Blogs Postwachstum.

  • CASSE

    CASSE is an organization that explores economic growth in earnest, including its downsides. We refuse to ignore the costs of economic growth, and our position sets the record straight. We recognize the conflict between economic growth and various goals for society, and we stand up for rational macroeconomic policies. Continuous economic growth on a finite planet is wishful thinking. We confront the truth that there are limits to growth, and we examine other possibilities for managing our economic affairs.

  • Daniel Constein

    Daniel Constein ist am Umweltbundesamt tätig. Er ist u.a. Mitglied im Netzwerk Wachstumswende und interessiert an der Verbindung von Commons- und Postwachstumsdiskurs sowie der Bedeutung der beiden Themen für die politische Ebene. Darüber twittert er auch unter ent_schleunigt.

  • Brian Czech

    After years of determined study of ecology, conservation biology, and economics, Brian came to recognize a fatal flaw in our economic framework. The flaw seems obvious, but it is antithetical to economic orthodoxy: there is a fundamental conflict between economic growth and environmental protection (not to mention several other critical societal goals). Not one to sit around and hope for a solution to present itself, Brian took direct action to educate the public on the downsides of economic growth. Working with colleagues in several professional scientific societies, he crafted a scientifically sound position on economic growth that can be signed by individuals and endorsed by organizations. Out of that effort, he established CASSE, which has become the leading organization promoting the transition from unsustainable growth to a steady state economy. Through his crystal clear and entertaining writing, along with his tireless efforts to improve economic understanding and engage others in the cause, Brian has become a leading force for the economic paradigm shift. He is a true hero for sustainability at a time when we badly need one.

  • Jochen Dallmer

    Politikwissenschaftler, promoviert derzeit an der Uni Kassel zum Thema „Glück & Nachhaltigkeit“ und ist zudem im Bildungsbereich aktiv.

  • Herman Daly

    Superlatives swirl around Herman Daly. He has received numerous significant awards (e.g., the Right Livelihood Award and the NCSE Lifetime Achievement Award) that recognize the value of his ideas for making this world a better place. For decades, he has been an inspiration to students of economics and public policy — how often do you see students lining up at the end of the semester to have their professor sign their textbooks? Over his career, Herman has taken a courageous stance, swimming upstream against the currents of conventional economic thought. Not content to bequeath his ideas on economic development solely to the academic realm, he did time at the World Bank to change policies in the real world. He also has written books that are popular with citizens around the world. It’s a rare combination indeed to have keen insight, kindness, razor-sharp analytical skill, wit, amazing capacity for work, humility, and an uncanny way with words all rolled up into one human being. It’s a good thing, too — the planet needs Herman Daly. His books, lectures, papers, and essays (including the ones he writes for this blog!) are filled with ingredients for cooking up a better economy and better lives. For more extensive information on the scope and influence of Herman’s work, please read the articles in this tribute.

  • Pia Damm

    Pia Selina Damm ist Aktivistin und Referentin bei living utopia. Dort organisiert sie verschiedene Mitmachräume. Sie bloggt zu Themen wie Dragon Dreaming, Critical Whiteness und Permakultur - vor allem auf Experiment Selbstversorgung.

  • Daniel Deimling

    Daniel Deimling ist seit 2011 Akademischer Mitarbeiter an der Hochschule für Wirtschaft und Technik Heilbronn und lehrt zu Wirtschaftsethik, spezieller Betriebswirtschaftslehre und Marketing. Im Februar 2014 reichte er seine Dissertation «Die betriebswirtschaftliche Dimension einer Wirtschaft ohne Wachstum» an der Universität Kassel ein.

  • Damien Demailly

    Damien Demailly holds a master degree in engineering and a PhD in economics. His academic work focused on the competitiveness impact of climate policies on energy-intensive industries. He also worked for five years in the green movement, in WWF France and in the European Parliament, before joining IDDRI in 2012 to launch the "New Prosperity" programme.

  • Viola Schulze Dieckhoff und Christian Lamker

    Viola Schulze Dieckhoff ist Raumplanerin und arbeitet aktuell am Fachgebiet Raumordnung und Planungstheorie der TU Dortmund. Auf beruflichen Stationen in Berlin und Erfurt, Forschungsreisen nach Italien, Schweden und Australien sowie durch das Mitbegründen der Freiraumgalerie in Halle/Saale sammelte sie Fragen und Eindrücke, die sich insbesondere mit raumbezogenen Allmendegütern und dem Potenzial und Grenzen von Selbstorganisation für eine nachhaltige Stadtentwicklung auseinandersetzen. // Dr. Christian Lamker ist Raumplaner und seit 2010 als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät Raumplanung der TU Dortmund tätig. In Dortmund, Auckland und Melbourne hat er studiert und gearbeitet. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Planungstheorie, Planungsprozesse und -verfahren, Raumordnung und der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis. Er ist aktiv in der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) als Mitglied des Lenkungskreises, Sprecher der Regionalgruppe NRW und Mitglied der NRW-Arbeitsgruppe Postwachstumsgesellschaft.

  • Charlotte Dietz

    Charlotte Dietz unterstützte im Sommer 2016 Innove beim Projekt Antioquia Sostenible vor Ort in Medellín. Sie hat VWL und Journalismus in Köln studiert.

  • Franziska Duebgen

    - ist seit Dezember 2012 Fellow am Institute for Advanced Sustainability Studies e. V. in Potsdam

  • Marie-Luise Doett

    Sie ist seit 1998 Mitglied des Deutschen Bundestages, stellv. Vorsitzende des Parlamentskreises Mittelstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und umweltpoltische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Zudem ist sie Vorsitzende des Bundes Katholischer Unternehmer.

  • Mirko Dueringer

    Mirko Düringer ist Autor, Übersetzer und Lektor in Berlin mit den Themenschwerpunkten Design, Architektur und Nachhaltigkeit.

  • Jannis Eicker

    Jannis Eicker hat Sozialwissenschaften und VWL in Erfurt und Kassel (Global Political Economy) studiert. Seit Januar 2017 arbeitet er beim netzwerk n e. V., einem Verein, der studentische Nachhaltigkeitsinitiativen bei der Transformation ihrer Hochschule unterstützt. Als Mitglied des ILA-Kollektivs ist er mitverantwortlich für das Buch „Auf Kosten anderer? Wie die imperiale Lebensweise ein gutes Leben für alle verhindert“.

  • Felix Ekardt

    Felix Ekardt, Jahrgang 1972, Jurist, Soziologe und Philosoph, ist Leiter der Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik in Leipzig und Berlin sowie Professor für öffentliches Recht und Rechtsphilosophie an der Universität Rostock und Mitglied des Leibniz-Wissenschaftscampus Phosphorforschung Rostock. Seine Forschungsschwerpunkte sind Bedingungen sozialen Wandels sowie Politik, Recht und Ethik der Nachhaltigkeit. Regelmäßige Beiträge in Radio, Fernsehen und überregionalen Tageszeitungen; Politikberatung zur Energie- und Klimawende und allgemein zu Nachhaltigkeitsthemen auf EU-, Bundes- und Landesebene; zahlreiche Kommissionsmitgliedschaften, Auszeichnungen und Vorträge, etwa auf den Weltkongressen der Rechtsphilosoph/innen, der Rechtssoziolog/innen, der Düngerforscher/innen, der Nachhaltigkeitsforscher/innen und auf dem Weltökosteuerkongress. Im Ehrenamt ist er unter anderem Landesvorsitzender des BUND Sachsen. Persönlich hat er großen Spaß an vegetarischer, saisonaler und regionaler Ernährung, kleinen Wohnungen und einem Leben ohne Führerschein, Urlaubsflüge, Handys, Tablets, Mikrowellen, Spülmaschinen, Trockner und manchen weiteren Ballast der Überflussgesellschaft.

  • Jamey Ellis

    Jamey Ellis has been with Sadhana Forest India since 2009 where he later became a Project Director. In April 2010 he helped found Sadhana Forest Haiti where he also served as a Project Director twice. He has a BFA from Temple University for documentary film making though his early career was as a professional nanny. Nannying, with it's aspects of caring for others, helped to inspire his interest in seva (selfless service) which combined with ahimsa (nonviolence) are the guiding philosophies behind all his current endeavors. In his spare time he likes to share these two values, along with veganism, as tools for improving the world.

  • Christian Engweiler

    Er ist Präsident des Stiftungsrates der Stiftung spirit.ch für nachhaltige Lebensqualität und Geschäftsführer der Aloja GmbH, St. Gallen (CH). Er ist zudem Mitglied von SustainCo, das Beraternetz für Nachhaltigkeit.

  • Josef Estermann

    Josef Estermann, geboren 1956 in Sursee (Schweiz). Theologe und Philosoph, bringt eine langjährige Süderfahrung als Fachperson in der Entwicklungszusammenarbeit und Universitätsdozent in Peru und Bolivien mit. Er ist ein international anerkannter Experte für die Kulturen, Philosophien und Religionen im andinen Raum, sowie in Befreiungstheologie und Interkultureller Philosophie und Theologie. Seit 2012 ist er für Grundlagen und Forschung bei COMUNDO im RomeroHaus in Luzern zuständig und Lehrbeauftragter an der dortigen Universität. Zu seinen jüngsten Veröffentlichungen zählen Apu Taytayku: Religion und Theologie im andinen Kontext Südamerikas und "Más allá de Occidente: Apuntes filosóficos sobre interculturalidad, descolonización y el Vivir Bien andino", erschienen 2015 in Quito beim Verlag Abya Yala.

  • Dennis Eversberg

    Dr. Dennis Eversberg hat Soziologie, Sozialpsychologie, Politik- und Rechtswissenschaften studiert. 2013 promovierte er zum Thema „Dividuell aktiviert. Zur dividualisierenden Dynamik 'aktivierender' Arbeitsmarktpolitik und ihren subjektiven Auswirkungen am Beispiel von Jugendlichen in einer Pilotmaßnahme". Seit 2012 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am DFG-Kolleg Postwachstumsgesellschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena und forscht unter anderem zur Degrowth-Bewegung.

  • Andreas Exner

    Andreas Exner studierte Ökologie an der Universität Wien. Er koordinierte die Projekte "Feasible Futures" und "Resilienz Österreich" beim EB&P Umweltbüro GmbH und an der Wirtschaftsuniversität Wien. "Peak Oil and Gas Resilience" bildet seinen Forschungsschwerpunkt.

  • Dorothee Fees, Katja Lauth und Clara Weichelt

    Clara Weichelt, Dorothee Fees & Katja Lauth studieren den Masterstudiengang „International Development Studies“ an der Philipps-Universität Marburg. Im Rahmen ihres Studiums haben sie ein Forschungsprojekt durchgeführt, welches sich mit der Frage beschäftigt, inwiefern der Globale Süden in die deutsche Postwachstumsdebatte eingebunden wird.

  • Christian Felber

    Christian Felber ist freier Publizist und Autor sowie Lektor an der Wirtschaftsuniversität Wien. Er ist Mitgründer von Attac Österreich und der Bewegungsstiftung Österreich. Er wurde vom Magazin Lebensart als "Nachhaltiger Gestalter 2010" geehrt. Er hat u.a. die folgenden Bücher verfasst: "Die Gemeinwohl-Ökonomie", "Kooperation statt Konkurrenz" sowie "50 Vorschläge für eine gerechtere Welt".

  • Jana Flemming

    Jana Flemming ist Sozialwissenschaftlerin und beschäftigt sich mit Gesellschaftlichen Naturverhältnissen, Lebensweisen, Konsumverhältnissen und Perspektiven für eine sozial-ökologische Transformation. Sie war Referentin der Enquetè Kommission "Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität" für die Fraktion DIE LINKE.

  • Burghard Flieger

    Dr. Burghard Flieger ist seit über 30 Jahren forschend, schreibend und beratend im Bereich neuer Genossenschaften aktiv. Er engagiert sich und ist erreichbar beim Bundesverein zur Förderung des Genossenschaftsgedankens e.V.. Seine neueste Veröffentlichung zu Prosumentenkooperationen widmet sich der "Geschichte, Struktur und Entwicklungschancen gemeinschaftsorientierten Wirtschaftens in der Ernährungswirtschaft am Beispiel der Erzeuger-Verbraucher-Genossenschaften".

  • Jürgen Freimann

    Prof. Dr. i.R. Jürgen Freimann hat das Fachgebiet Nachhaltige Unternehmensführung an der Universtität Kassel geleitet. Seine aktueller Arbeitschwerpunkt ist die Überwindung der Herrschaft der Geldökonomie im täglichen Handeln der Wirtschaftssubjekte.

  • Vivian Frick

    Vivian Frick ist seit Juni 2016 am Zentrum Technik und Gesellschaft tätig und promoviert in der Nachwuchsgruppe „Zwischen Rebound-Risiken und Suffizienz-Chancen: Herausforderungen der Entkopplung von Umweltverbrauch und Wirtschaftswachstum am Beispiel der Digitalisierung von Dienstleistungen“. Sie hat Sozialpsychologie mit Nebenfach Politikwissenschaft an der Universität Zürich studiert. Danach arbeitete sie zunächst am Institut für Nachhaltige Entwicklung der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) zur Förderung suffizienten Energieverhaltens.

  • Vivian Frick und Johanna Pohl

    Vivian Frick untersucht im Forschungsprojekt "Digitalisierung und sozial-ökologische Transformation" psychologische Auswirkungen der Digitalisierung im Bereich nachhaltigen Konsums. // Johanna Pohl forscht in der Nachwuchsgruppe "Digitalisierung und sozial-ökologische Transformation" zur Verschiebung von Ressourcenströmen und deren ökologischen Auswirkungen durch eine zunehmende Digitalisierung von Dienstleistungen.

  • Martina Fuchs

    Seit 12 Jahren ist sie Mitglied des Vorstandes von Oktoberdruck und seit 26 Jahren am Unternehmen und in der praktizierten Selbstverwaltung beteiligt. Sie wurde im Bereich der Druckvorstufe ausgebildet.

  • Daniel Fuhrhop

    Daniel Fuhrhop ist Betriebswirt und war 15 Jahre lang Architekturverleger, doch seit dem Verkauf seines Verlags 2013 wendet er sich nun gegen Neubau und betreibt den Blog „Verbietet das Bauen“ www.verbietet-das-bauen.de.

  • Jana Gebauer

    Jana Gebauer ist Fellow am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW), für das sie zuvor als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig war. Ihre inhaltlichen Schwerpunkte sind: Rolle von Unternehmen in der (Postwachstums-)Gesellschaft sowie Ziele, Prozesse und Instrumente für nachhaltiges und verantwortliches unternehmerisches Handeln.

  • Sonja Geiger

    Sonja Geiger ist promovierte Umweltpsychologin, forscht zum Zusammenhang von Zeitperspektive, Meditationspraxis und der Nachhaltigkeit menschlichen Konsumverhaltens.

  • Stefanie Geiselhardt

    Dr. Stefanie Geiselhardt hat in Freiburg Biologie studiert und wurde dort am Lehrstuhl für Evolutionsbiologie und Ökologie promoviert. Seit 2010 arbeitet sie in Berlin als selbstständige Redakteurin für Umwelt- und Wissenschaftskommunikation. Besonders am Herzen liegen ihr dabei Themen, die sich mit der Entwicklung einer langfristig tragfähigen Wirtschaft und Gesellschaft befassen. Mehr Informationen unter www.stefanie-geiselhardt.de

  • Konrad Goetz

    Dr. Konrad Goetz ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für sozial-ökologische Forschung. Er forscht zu Mobilität und Lebensstilen, sein Spezialgebiet bildet die Freizeitmobilität (Promotion). Zuvor war er u.a. als Marktforscher am Sinus-Institut in Heidelberg tätig.

  • Maike Gossen

    Maike Gossen ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am IÖW. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster (SCP), Nachhaltigkeitsmarketing, Nachhaltige Lebensstile, Soziale Innovationen für nachhaltigen Konsum.

  • Maike Gossen und Sabine Pongratz und Anja Humburg

    Maike Gossen ist als wissenschaftliche Mitarbeiterinnen am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) tätig. Anja Humburg arbeitet als freie Journalistin, u.a. für Oya, futurzwei.org und leitet das lokale Nachhaltigkeitsmagazin Was zählt. in Lüneburg. Sabine Pongratz war bis 2016 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am IÖW tätig.

  • Bastian Gottmann

    Bastian Gottmann ist studentischer Mitarbeiter und Praktikant im Kolleg Postwachstumsgesellschaften in Jena. Er studiert Soziologie mit Schwerpunkt Wirtschaftssoziologie an der Universiät Bielefeld.

  • Silja Graupe und Tanja Brumbauer

    Prof. Dr. Silja Graupe ist Vizepräsidentin der Cusanus Hochschule und Professorin für Ökonomie und Philosophie. Tanja Brumbauer ist Studentin des Masters "Ökonomie" an der Cusanus Hochschule und ehemalige Praktikantin am IÖW.

  • Elke Großer

    Elke Großer ist Soziologin M.A. und Mitglied im beratenden Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Zeitpolitik (DGfZP). Zudem ist sie Redakteurin des Zeitpolitischen Magazins. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen die Bereiche Zeit und Zeitgestaltung im Alltag, Zeitwohlstand, Digitalisierung/ Mediatisierung und Zeit. Mehr Informationen sind auf ihrer persönlichen Website zu finden.

  • Andreas Grzybowski

    Andreas Grzybowski ist Vorsitzender von KulturGut e.V. Friedrichstadt sowie Coach und Berater der „Handwerk-der-Zunkunft“ bzw. NewCraft-Bewegung. Er ist ausgebildeter Maurer- und Betonbaumeister. Weitere Informationen unter: www.dorfwiki.org/wiki.cgi?AndreasGrzybowski.

  • Maja Göpel

    Maja Göpel heads the Berlin office of the Wuppertal Institute for Climate, Environment and Energy. Her research focuses on system transformations and new prosperity models. Preceding this post she helped start up the World Future Council and later directed its Future Justice program with a focus on the representation of future generations and long-termism in current governance structures. Maja has a PhD in political economy and diploma in media/communications, she lectures at universities and enjoys working in international networks.

  • Stefan Gößling-Reisemann

    Stefan Gößling-Reisemann ist Physiker und Professor für Resiliente Energiesysteme an der Universität Bremen. Sein Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich Resiliente soziotechnische Systeme, Energie und Stoffstromsysteme. Er ist Mitglied des Vorstands der Vereinigung für ökologische Wirtschaftsforschung und Organisator der VÖW-Sommerakademie 2016.

  • Hans Haake

    ist Fellow am IÖW und Mitglied des Redaktionsteams des Blog Postwachstum.

  • Eike Haas

    Eike Haas studierte Business Economics und Management an der Universität Witten/Herdecke und an der IPADE Business School. Er ist Mitglied bei oikos International - Students for Sustainable Economics and Management sowie Geschäftsführer von denkleister - Studentische Unternehmensberatung der Universität Witten/Herdecke. Er war Teilnehmer am Seminar "Postwachstumsökonomie in Zusammenarbeit mit dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie.

  • Friederike Habermann

    Dr. Friederike Habermann ist Wirtschaftswissenschaftlerin, Historikerin und Politikwissenschaftlerin, wie auch Autorin, Aktivistin und freie Akademikerin. Im Nachgang zu ihrem Buch "Halbinseln gegen den Strom" über alternative Ökonomie erkannte sie, dass jüngere Ansätze auch mit den Prinzipien der commonsbasierten Peerproduktion übereinstimmen. Um dieses Potenzial für die Gesamtwirtschaft hervorzuheben, nennt sie dies "Ecommony". In ihrem Buch "Geschichte wird gemacht. Etappen des globalen Widerstands" (2014) beschreibt sie die alternative Globalisierungsbewegung basierend auf eigenen Erfahrungen." Zuletzt von ihr erschienen ist "Ecommony. UmCARE zum Miteinander" (2016).

  • Arun Hackenberger

    Arun Hackenberger ist freiberuflicher Bildungsreferent und Trainer in der entwicklungs- und umweltpolitischen Bildungsarbeit, insbesondere im Bereich des Globalen Lernens und der Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Er hat Geographie studiert und seine Grundausbildung in Themenzentrierter Interaktion abgeschlossen. Bei FairBindung ist er seit 2009 aktiv und hat 2012 die Koordination des Projektes „endlich Wachstum“ übernommen.

  • Dominik Halstrup und Kai-Michael Griese

  • Trevor Hancock

    Dr. Trevor Hancock is a public health physician and a professor at the School of Public Health and Social Policy at the University of Victoria. He has played a key role in founding several environment-focused organizations, including the Canadian Association of Physicians for the Environment and the Canadian Coalition for Green Health Care. In the 1980’s, Dr. Hancock was one of the founders and the first leader of the Green Party in Canada.

  • Gerolf Hanke

    Gerolf Hanke promoviert derzeit in Oldenburg zu gesellschaftlichen Nischen einer Suffizienz-Kultur. Er studierte Soziologie und Anthropologie in Freiburg. Interessenschwerpunkte innerhalb der Postwachstumsforschung sind daneben kulturhistorische Wurzeln von Steigerungslogik und Fortschrittsdenken, Transformationstheorie und -praxis, sowie sozialpsychologische Ansätze der Transformationsforschung. Gerolf Hanke ist Vorstandsmitglied in der Vereinigung für Ökologische Ökonomie sowie im Förderverein Wachstumswende.

  • Tom Hansing

    Tom Hansing ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der anstiftung. Die Stiftung fördert, vernetzt und erforscht Räume und Netzwerke von urbaner Subsistenz, Eigenarbeit, Do it yourself.

  • Katharina Hartmann

    Sie absolviert das Master-Studium „Integrated Natural Resource Management“ und ist aktives Mitglied in der Berliner Lokalgruppe des Studentischen Netzwerks für Wirtschafts- und Unternehmensethik, sneep ethics & economics.

  • Frigga Haug

    Sie ist em. Professorin für Soziologie an der Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik, Vorsitzende des Instituts für kritische Theorie (InkriT) und Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von Attac. Zudem ist sie Mitherausgeberin der Zeitschrift "Das Argument" und des "Historisch-kritischen Wörterbuchs des Marxismus". Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören: Arbeit, Frauenpolitik und Frauenvergesellschaftung, Lernen und sozialwissenschaftliche Methoden.

  • Markus Henn

    Er ist Politikwissenschaftler, Referent für Finanzmärkte bei WEED - Weltwirtschaft, Ökologie und Entwicklung in Berlin und Mitglied der AG Finanzmärkte bei Attac. Seine Arbeitsschwerpunkte bilden die Themen Auswirkung des Finanzsystems auf Entwicklungsländer und nachhaltige Entwicklung sowie Finanzreformen auf nationaler, europäischer und globaler Ebene, insbesondere zu Rohstoffspekulation, Schattenfinanzplätzen, Banken und Ratingagenturen.

  • Dirk Arne Heyen

    ist Diplom-Politikwissenschaftler (Potsdam; Montpellier) sowie MSc Environmental Regulation (LSE) und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Öko-Institut (Bereich Umweltrecht und Governance)

  • Marc Hieronimus

    Marc Hieronimus ist Historiker, Philosoph, Comicforscher und Dozent für Deutsch als Fremdsprache. Zu seinen Interessen und Forschungsgebieten gehören der Nationalsozialismus im Comic, die Wirkung visueller Medien, Gesellschafts- und Technologiekritik, Karikatur, die Magie in Mittelalter und Moderne, Tiefenpsychologie, "wilde" Lebensformen u.v.m. Seine Gedichte, Erzählungen und Essays sind in zahlreichen Anthologien und Zeitschriften erschienen, darunter der Lichtwolf. Nach einigen Jahren in Frankreich lebt er heute mit seiner Familie am Waldrand von Köln. Weitere Informationen unter www.marc-hieronimus.de.

  • Jennifer Hinton und Anja Humburg

  • Johannes Hirata

    Er ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Hochschule Osnabrück. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören Themen wie Wirtschaftsethik und Glück. In seiner Dissertation an der Universität St. Gallen befasste er sich mit dem Thema "Happiness, Ethics, and Economics".

  • Jonathan Matthias Hoffmann

  • Felix Holtermann

    Felix Holtermann studierte Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaft in Köln und Auckland. Er ist Diplom-Volkswirt und arbeitet als Wirtschaftsjournalist in Köln. Sein Buch „Zwischen Utopie und Umsetzung: Die Wachstumskritik im politischen Diskurs“ ist 2016 in der Reihe „Beiträge zur empirischen Demokratieforschung“ im LIT-Verlag erschienen.

  • Helmut Holzapfel

    Er war von 1993-1995 und ist seit 1998 erneut Professor für Verkehrsplanung an der Universität Kassel. Er leitet die Arbeitsgruppe “Integrierte Verkehrsplanung”. Von 1995-1998 war er Abteilungsleiter für Verkehr am Ministerium für Wohnungswesen, Städtebau und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt und für die Administration der gesamten Verkehrspolitik auf Landesebene zuständig. Zudem war er als Berater u.a. für die Landesregierung in Sachsen-Anhalt und für das Bundesverkehrsministerium tätig. Er ist Autor zahlreicher Artikel u. a. in Frankfurter Rundschau und ZEIT zu Umwelt, Verkehr und Klimaentwicklung sowie Mitherausgeber der Zeitschrift “Verkehr + Technik”.

  • Helmut Holzapfel und Wolfgang Lohbeck

    Helmut Holzapfel ist Stadtplaner, Verkehrswissenschaftler und Bauingenieur. Er war lange Jahre Professor für Verkehrsplanung an der Universität Kassel. Seit 2016 leitet er das „Zentrum für Mobilitätskultur“ in Kassel und lehrt an den Universitäten in Wien und Dortmund. / Wolfgang Lohbeck, langjähriger Autoexperte bei Greenpeace, wesentlich beteiligt an der Entwicklung des Greenpeace 3l Fahrzeuges “SMILE”, ist heute freier Berater in Hamburg.

  • Hans Holzinger

    Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen in Salzburg. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen Nachhaltigkeit, neue Wohlstandmodelle, Zukunft der Arbeit und soziale Sicherung sowie globale Gerechtigkeit. Er ist Mitherausgeber der Zeitschrift "pro Zukunft".

  • Jana Holz und Elena Hofmann

    Jana Holz, 24 Jahre, studiert Zukunftsforschung im Master an der FU Berlin. Zur Zeit macht sie ein Praktikum im Berliner Büro des Wuppertal Instituts, in dem sie sich mit Postwachstum und der „Enquete Kommission zu Wohlstand, Wachstum, Lebensqualität“ beschäftigt. Elena Hofmann, 24 Jahre, studiert Internationale Beziehungen im Master in Berlin und Potsdam. Sie arbeitet bei Ecologic Institut zu Nachhaltigkeitspolitiken, Klima und Energie. Beide Autorinnen waren auf der Degrowth Konferenz 2014 in Leipzig.

  • Jana Holz und Miriam Boschmann

    Miriam (Projektleitung Fokus Wachstumswende) war ab 2003 in der politischen Projekt-, Kampagnen-, Bündnis- und Vernetzungsarbeit in verschiedenen NGO‘s (BUND/BUNDjugend, Campact, Oxfam, NaturFreunde) tätig. 2013/14 wirkte sie ehrenamtlich an der Organisation der Degrowth-Konferenz in Leipzig mit. Aktuell koordiniert sie das Projekt Fokus Wachstumswende und ist dafür beim Förderverein Wachstumswende angestellt. Jana (Projektteam Fokus Wachstumswende) hat seit 2012 Praktika in Landes- und Kommunalpolitik, Stiftungsarbeit und Journalismus absolviert. Zuletzt Studentische Mitarbeit bei der Stiftung FUTURZWEI.Zukunftsfähigkeit und im Berliner Büro des Wuppertal Instituts. Seit 2016 ist sie ehrenamtlich Beisitzerin im Vorstand des Förderverein Wachstumswende e.V. und im Vorstand des netzwerk n e.V.. Außerdem wirkte an dem Bericht Hermann Ott als Schirmherr des Projekts mit. Kontakt: boschmann[ät]fokus-wachstumswende.de und holz[ät]fokus-wachstumswende.de

  • Joseph Huber

    Joseph Huber ist emeritierter Professor für Wirtschafts- und Umweltsoziologie an der Martin-Luther-Universität Halle und Mitgründer der monetative.de. Von ihm sind umfangreiche Publikationen insbesondere zur Umweltsozialwissenschaft und dem Konzept der Ökologischen Modernisierung sowie zum Geldsystem und Vollgeld erschienen.

  • Anja Humburg

    Anja Humburg ist Umweltwissenschaftlerin, Zukunftspilotin und Journalistin. Seit 2015 arbeitet sie als freie Journalistin, u.a. für Oya, futurzwei.org und leitet das lokale Nachhaltigkeitsmagazin Was zählt. in Lüneburg. Sie ist Mitglied im Netzwerk Wachstumswende und war Mitarbeiterin am Institut für Umweltkommunikation der Leuphana Universität Lüneburg.

  • Marcel Hänggi

    Marcel Hänggi ist Wissenschafts- und Umweltjournalist und Buchautor in Zürich. Seine letzte Buchpublikation: Fortschrittsgeschichten. Für einen guten Umgang mit Technik, Frankfurt am Main 2015. Mehr Informationen finden Sie unten: www.mhaenggi.ch.

  • Anja Höfner

    Anja Höfner hat Soziologie (B.A.) und Nachhaltigkeitsökonomik (M.A.) studiert und arbeitet als Forschungsassistenz am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung zu dem Thema Digitalisierung und sozial-ökologische Transformation. In bisherigen Forschungsarbeiten hat sie sich mit den Themen Commons und kollaborativer Ökonomie beschäftigt.

  • Alexander Iscenco

    Alexander Iscenco ist Mitbegründer der globalen Open-Source-Plattform Qodemo und Mitgründer und Strategie- und Forschungskoordinator an der moldawischen Environmental Governance Academy (MEGA). Hier entwickelt er im Team eine spielerische Plattform, auf der Jugendliche über umweltfreundliches Leben lernen, in Umweltforschungsprojekten zusammenarbeiten und grüne Unternehmen in Moldawien und weltweit starten können. Er ist zudem Preisträger im Wettbewerb „Green Talents – International Forum for High Potentials in Sustainable Development“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Im Rahmen des Programms absolviert er von August bis Oktober 2014 einen Forschungsaufenthalt am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW).

  • Dieter Janecek und Gerhard Schick

    Dieter Janeck ist Mitglied des Deutschen Bundestags für Bündnis 90/Die Grünen. Er ist wirtschaftspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion und Mitglied in den Ausschüssen Wirtschaft und Energie sowie Digitale Agenda. Gerhard Schick ist Mitglied des Deutschen Bundestages für Bündnis 90/Die Grünen und deren finanzpolitischer Sprecher. Er befasst sich intensiv mit Perspektiven in Zeiten von Niedrigwachstum bzw. in Postwachstumszeiten. Aktuell hat er das Buch „Machtwirtschaft – nein Danke!“ geschrieben. Darin führt Gerhard Schick u.a. aus, dass wir konkrete Szenarien für eine Niedrig- bzw. Postwachstumsgesellschaft brauchen.

  • Annette Jensen

    Annette Jensen ist freie Journalistin und Autorin in Berlin mit den Schwerpunkten Wirtschaft, Umwelt und Transformation der Gesellschaft. Ihre letzte Buchpublikation zusammen mit Ute Scheub war „Glücksökonomie. Wer teilt, hat mehr vom Leben“.

  • Niels Jobstvogt

    Niels Jobstvogt ist Dipl. Biologe, Doktor der Ökologischen Ökonomie, idealistischer Freilerner und Postwachstums-Aktivist. Er philosophiert viel und gerne über Transformation, alternative Wirtschaftsformen, ökologische Nachhaltigkeit und andere Postwachstums-Themen. Derzeit ist er für die Attac Berlin – Degrowth AG aktiv.

  • Nino David Jordan und Oliver Stengel

  • Matthias Kalkuhl und Jonas Hagedorn

    Dr. Matthias Kalkuhl ist Professor für Klimawandel, Entwicklung und Wirtschaftswachstum an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam; er leitet zudem die Arbeitsgruppe Wirtschaftswachstum und menschliche Entwicklung am Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change, Berlin. / Jonas Hagedorn, Dipl.-Theol., ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Oswald von Nell-Breuning-Institut für Wirtschafts- und Gesellschaftsethik der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen/Frankfurt am Main.

  • Nele Kampffmeyer

    Dr. Nele Kampffmeyer ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Umweltrecht & Governance des Öko-Instituts. Zuvor war sie u.a. am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) tätig.

  • Maximilian Kanig

    Maximilian Kanig ist Stipendiat der Heinrich-Böll-Stiftung. Er hat seinen Bachelor in Geographie an der FU Berlin gemacht. Zurzeit absolviert er sein Masterstudium „Physische Geographie“ in Köln. Von Juli bis Oktober 2014 war er Praktikant am IÖW im Forschungsfeld Umweltökonomie und -politik. Seine Schwerpunktthemen sind: Bodenkunde, Ökologie, nachhaltige Landwirtschaft/Permakultur, Anarchismus.

  • Athanasios Karathanassis

    Athanasios Karathanassis ist Lehrbeauftragter an der Leibniz Universität Hannover (LUH) und der Universität Hildesheim. Bis 2012 war er Interdisziplinärer Forschungskoordinator an der LUH. Er arbeitet an der Habilitationsschrift zum Thema „Kapitalismen, Krisen, emanzipatorische Prozesse“. Politische Ökonomie, Globalisierung, gesellschaftliche Naturverhältnisse, gesellschaftliche Struktur- und Krisenentwicklungen sowie soziale Bewegungen bilden seine Forschungsschwerpunkte.

  • Christiane Kliemann

    Christiane Kliemann ist freie Journalistin und Mitglied im Team Öffentlichkeitsarbeit der Degrowth-Konferenz 2014. Zuvor war sie tätig in der Öffentlichkeitsarbeit für Emissionshandelsmechanismen beim UNFCCC.

  • Harald Klimenta

    Harald Klimenta lebt in Regensburg und arbeitet als Autor und Referent u. a. für Attac und das Netzwerk Wachstumswende. Er ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von Attac. Von ihm und anderen erschien vor kurzem "Die Freihandelsfalle - Transatlantische Industriepolitik ohne Bürgerbeteiligung – das TTIP" bei VSA.

  • Santje Kludas

    Santje Kludas ist politische Ökonomin (M.A.) und ehemalige Praktikantin sowie studentische Mitarbeiterin am IÖW. Sie studierte in Lüneburg Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaften mit Nachhaltigkeitsschwerpunkt. Anschließend fokussierte sie sich im heterodox geprägten Master Political Economy of European Integration an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin auf die Umsetzung der „Großen Transformation“ und ihre Genderdimension. So untersuchte sie in ihrer Abschlussarbeit, unter welchen Bedingungen eine Lohnarbeitszeitverkürzung zu mehr sozialer Nachhaltigkeit und Gendergerechtigkeit in der EU beitragen kann.

  • Martin Klöti

    Martin Klöti ist Gründungs- und Vorstandsmitglied von Neustart Schweiz, www.neustartschweiz.ch. Als Ingenieur, Humanist, Dozent und Unternehmer lebt er Nachhaltigkeit und wirkt mit dem Aufbau gemeinschaftlicher und produktiver Strukturen in Richtung enkeltauglicher Siedlungsentwicklung und relokalisierter Produktion auf der Basis der bewussten Aktivierung und Nutzung der eigenen Talente und Ressourcen. Mehr über ihn und seine Aktivitäten verraten www.neustartschweiz.ch, www.en-gage.ch, www.glaernischtextil.ch

  • Kontext TV

    Kontext TV ist ein unabhängiges Nachrichtenmagazin, das 2009 von David Goeßmann und Fabian Scheidler gegründet wurde und seither regelmäßig über Themen globaler Gerechtigkeit berichtet. Alle Sendungen und mehr Informationen unter: www.kontext-tv.de

  • Thorben Korfhage

    Thorben Korfhage ist als Wissenschaftler und Doktorand in der Forschungsgruppe „Nachhaltigkeit und Governance“ am RWI tätig. Sein Masterstudium in Economics absolvierte er an der Freien Universität Berlin. Sein Forschungsinteresse gilt u.a. der Gesundheits- und Arbeitsmarktökonomik.

  • Ashish Kothari

    Founder-member of environmental group Kalpavriksh, Ashish has coordinated India’s National Biodiversity Strategy and Action Plan process, served on Greenpeace International and India Boards and steering committees of two IUCN Commissions. Author or editor of over 30 books, Ashish is currently focusing on Radical Ecological Democracy as an alternative to economic globalisation.

  • Sophia Kraft

    Sophia Kraft ist Mitglied im Vorstand der Vereinigung för ökologische Wirtschaftsforschung (VÖW). Sie studiert derzeit MA Nachhaltigkeitsmanagement in Leipzig. Ihr Interesse gilt vor allem zwei Themenschwerpunkten: Zum einen setzt sie sich stark mit Postwachstum/Degrowth auseinander, wobei sie für den Blog Postwachstum und die Degrowth Konferenz 2014 tätig war. Zum anderen liegt ihr Fokus auf der nachhaltigen Energiewirtschaft (Tätigkeiten für die Deutsche Umwelthilfe und das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung).

  • Judith Krauss

    Judith Krauß ist Studienleiterin für Nachhaltigkeit an der Evangelischen Akademie Bad Boll. Nach Tätigkeiten in Zivilgesellschaft, Privatwirtschaft und Entwicklungszusammenarbeit befasste sie sich als Doktorandin und post-doc am Global Development Institute der Universität Manchester mit Nachhaltigkeit im Kakaosektor aus der Wertschöpfungskettenperspektive. Die sozial-ökologische Transformation, die aus ihrer Sicht global wie national anzustreben ist, versucht sie auch privat mit Einfachheit, Ehrenamt und (Draht)Esel zu leben.

  • Holger Kreft

    Dr. Holger Kreft ist seit 1997 selbstständig tätig als Berater und Prozessbegleiter im Bereich Regionalentwicklung auf lokaler, regionaler und Landesebene. 2013 hat er den Aufbau des Lernortes Wuppertal angestoßen, an dem er weiter mitwirkt. Dort haben Menschen die Möglichkeit, sich in sinnvoller projektbezogener Arbeit mehr und mehr selbst zu entdecken.

  • Kai Kuhnhenn

    Kai hat in Braunschweig und Lund (Schweden) Geoökologie und Umweltwissenschaften studiert. Er arbeitet seit Januar 2013 im Konzeptwerk. Parallel ist er seit 2007 am Umweltbundesamt mit den Schwerpunkten Klima und Energie beschäftigt.

  • Rudi Kurz

    Rudi Kurz ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Hochschule Pforzheim. Er vertritt die Hochschule in der UN PRME Initiative und ist Chair des PRME Advisory Committee. Ehrenamtlich engagiert er sich beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Forschungsschwerpunkte (mit mehr als hundert Publikationen) sind Ordnungspolitik, Innovationsforschung, Wirtschaftswachstum, Umweltökonomie und Nachhaltige Entwicklung.

  • Steffen Lange

    Steffen Lange erforscht nachhaltiges Wirtschaften aus makroökonomischer Perspektive. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf den wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen von Postwachstumsökonomien und der Rolle der Digitalisierung für eine sozial-ökologische Transformation. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Institut für ökologische Wirtschaftsforschung.

  • Bastian Lange

    Dr. Bastian Lange ist Stadt- und Wirtschaftsgeograph und Leiter des Forschungs- und Strategieberatungsbüros Multiplicities-Berlin. Von 2011-2012 hatte er eine Gastprofessor an der Humboldt Universität zu Berlin inne und ist Mitglied des Georg-Simmel-Zentrums für Metropolenforschung der HU Berlin. Er befasst sich insbesondere mit sozioökonomischen Transformationsprozessen des kreativen Wissenszeitalters und macht sie für Politik, Wirtschaft und kreative Szenen handhabbar.

  • Tine Langkamp

    Tine Langkamp koordiniert seit zweieinhalb Jahren die Divestment-Kampagne in Deutschland. Zuvor war sie aktiv in verschiedenen Bereichen: Bildung, Flucht und Migration, Gentrifizierung, Anti-Atom-Bewegung. Sie ist überzeugte Atkivistin und glaubt, dass sozialer Wandel immer von Graswurzelbewegungen angeführt wird.

  • Kristin Laufenberg

    Kristin Laufenberg is a dual-MA candidate at the University for Peace in Costa Rica, in the Responsible Management and Sustainable Economic Development program; and the Hankuk University of Foreign Studies in Seoul, in the Sustainable Development track. Her interests include post-capitalist alternatives, economic democracy, and sustainable tourism. Kristin's current work includes finishing her thesis and co-founding the non-profit ReTravel.org, an online certification and discount program for responsible travelers.

  • Karin Leeb

    Seit 2002 ist sie geschäftsführende Gesellschafterin des 1929 von Familie Leeb gegründeten Hotels Hochschober auf der Turracher Höhe. 2003 gründete sie die mehrfach ausgezeichneten Mitarbeiter-Akademie. Seit 2011 ist sie Pionierin und Botschafterin der Gemeinwohlökonomie.

  • Leon Leuser

    Leon Leuser arbeitet aktuell am ifeu - Institut für Energie- und Umweltforschung hauptsächlich im BMBF-Forschungsprojekt "Energiesuffizienz". Zuvor hat er an der Wirtschaftsuniversität in Wien "Socio-Ecological Economics and Policy" im Master und an der TU Hamburg-Harburg "Energie- und Umwelttechnik" im Bachelor studiert. Neben der Arbeit engagiert er sich für die Gründung eines neuen Studierendenwohnheims "Collegium Academicum" in Heidelberg in dessen Konzept Suffizienz eine zentrale Rolle spielt. Zudem ist er aktiv für die Region Intag in Ecuador in der er vor 8 Jahren seinen Freiwilligendienst absolviert hat und ist Mitglied im Netzwerk Wachstumswende sowie VÖÖ.

  • Angela Lieber

    Angela Lieber ist freie Journalistin und Redakteurin.

  • Manfred Linz

    Manfred Linz ist gelernter Theologe und Sozialwissenschaftler. Er ist freier Wissenschaftler am Wuppertal Institut. Seine Forschungsschwerpunkte sind Öko-Suffizienz und Lebensqualität.

  • Manfred Linz und Alexandra Palzkill-Vorbeck

    Manfred Linz ist gelernter Theologe und Sozialwissenschaftler. Er ist freier Wissenschaftler am Wuppertal Institut. Seine Forschungsschwerpunkte sind Öko-Suffizienz und Lebensqualität. Alexandra Palzkill-Vorbeck ist gelernte Soziologin und Volkswirtin. Sie arbeitet als wissenschaftliche Assistenz der Geschäftsleitung am Wuppertal Institut und verfasst gerade ihre Dissertation über Business Model Resilience.

  • Inge Lippert

    Inge Lippert ist Industriesoziologin (Dr. phil.) und war langjährige Mitarbeiterin am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB). Seit 2011 ist sie Leiterin der Abteilung „Industrie-, Dienstleistungs- und Strukturpolitik“ beim DGB Bundesvorstand.

  • Sieglinde Lorz und Thomas Schneeberger

    Sieglinde Lorz und Thomas Schneeberger engagieren sich bei der Initiative Décroissance Bern, die seit März 2010 besteht. Weitere Informationen finden Sie unter: www.decroissance-bern.ch sowie auf dem Blog: www.decroissancebern.wordpress.com/

  • Reinhard Loske

    Reinhard Loske ist Professor für Nachhaltigkeit und Transformationsdynamik an der Universität Witten/Herdecke. Von 1998 bis 2007 war er Mitglied des Deutschen Bundestages (Bündnis 90/Die Grünen). Informationen zu seinen Publikationen finden Sie auf seiner Website.

  • Dirk Loehr

    Dirk Löhr ist Professor für Steuerlehre und Ökologische Ökonomik am Umwelt-Campus Birkenfeld (Hochschule Trier). Seine Forschungsschwerpunkte sind Institutionenökonomie, Eigentumsrechte, Land Use Policy. Er ist Sprecher des Zentrums für Bodenschutz und Flächenhaushaltspolitik und langjähriger Vorstand der Sozialwissenschaftlichen Gesellschaft 1950 e.V. Dirk Löhr bloggt selbst auf seinem Blog www.rent-grabbing.com.

  • Kari McGregor

    Kari McGregor is co-founder of the Australian grassroots non-profit, Sustainability Showcase, where she manages various degrowth oriented projects. Kari is also editor of SHIFT magazine, an independent advertising-free magazine that provides a platform for voices of the degrowth movement and deep ecology. A committed downshifter herself, Kari devotes much of her time to volunteering for the movement, and is a passionate environmental activist.

  • Camila Moreno, Lili Fuhr und Daniel Speich Chassé

  • Nicolas Morgenroth und Alexander Repenning

    Nico und Alex sind beide Studenten der Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität Berlin. Alex war zudem im Jahr 2011 bereits im Dokumentationsteam des attac-Kongresses "Jenseits des Wachstums".

  • Christine Mueller

    Christine Müller ist Beauftragte für den Kirchlichen Entwicklugnsdienst in der Ev. Luth. Landeskirche Sachsens, Arbeitsstelle Eine Welt. Sie ist aktiv im Initiativkreis "anders wachsen" und Mitglied in der Kammer der EKD für Nachhaltige Entwicklung sowie Vorsitzende von INKOTA e.V.

  • Lisa Muhr

    Lisa Muhr ist Architektin, Mitbegründerin und Geschäftsführerin von "Göttin des Glücks" sowie Vorstandsmitglied im Verein zur Förderung der Gemeinwohl Ökonomie. Sie ist zudem Referentin an Schulen und Hochschulen zum Thema "Nachhaltigkeit".

  • Barbara Muraca

    Barbara Muraca promovierte in praktischer Philosophie zum Thema Nachhaltigkeitstheorie. Von 2008 bis 2011 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Greifswald und von 2012 bis 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post-Doc) am DFG-Kolleg 'Postwachstumsgesellschaften' der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Seit Januar 2015 ist sie Assistant Professor of Philosophy an der Oregon State University. Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen Umwelt- und Nachhaltigkeitsphilosophie, feministische Philosophie, Prozessphilosophie und Postwachstumsforschung.

  • Christa Mueller

    Christa Müller ist Geschäftsführende Gesellschafterin der Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis und Leiterin der Stiftung Interkultur. Ihre Forschungsschwerpunkte bilden die Themen nachhaltige Lebensstile und urbane Gärten. 1998 erhielt sie den Schweisfurth Forschungspreis für Ökologische Ökonomie. Sie ist Buchautorin und Herausgeberin des Buches "Urban Gardening. Über die Rückkehr der Gärten in die Stadt" (München 2011, oekom Verlag)

  • Wolfgang Neef

    Wolfgang Neef war von 1989 bis 1993 Vizepräsident der TU Berlin. 1993 gründet er die "Zentraleinrichtung Kooperation" (heute "ZEWK") an der TU Berlin und leitet diese bis 2008. Nach seiner Verrentung 2008 gibt er weiterhin Seminare zur "Soziologie des Ingenieurberufs" für Ingenieur-Studierende an TU Berlin und TU Hamburg-Harburg, in Kooperation mit der IG Metall. Wolfgang Neef ist Vertrauensdozent der Hans-Böckler-Stiftung und im wissenschaftlichen Beirat von attac.

  • Norbert Nicoll

    Norbert Nicoll ist promovierter Politikwissenschaftler und lehrt an der Universität Duisburg-Essen zur Nachhaltigen Entwicklung. Ende 2016 erschien von ihm das Sachbuch "Adieu, Wachstum! Das Ende einer Erfolgsgeschichte".

  • Georg Nuesslein

    Dr. Georg Nüßlein ist seit 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages und seit Januar 2014 Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Zuvor war er wirtschafts- und energiepolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag sowie Obmann für die CDU/CSU-Fraktion der Enquete-Kommission "Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität".

  • Lisa Ochsenbein

    Lisa Ochsenbein,*1984, Produktdesignerin, studierte an der ECAL in Lausanne und am Masterstudio Design der Fachhochschule Nordwestschweiz in Basel Industrial Design und ist heute als freischaffende Designerin und Initiatorin in Zürich tätig. Dabei interessiert sie sich für nachhaltige, zukunftsorientierte Konzepte und die Bearbeitung von gegenwärtigen Entwicklungen und Schnittstellen im urbanen Raum.

  • Hermann Ott

    Prof. Dr. Hermann E. Ott, Jg. 1961, ist Senior Advisor für Globale Nachhaltigkeits- und Wohlfahrtsstrategien beim Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie. Er ist Volljurist, promovierte an der Freien Universität Berlin zu „Umweltregimen im Völkerrecht“ und lehrt als Honorarprofessor an der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE). Von 1994 bis 2009 arbeitete er für das Wuppertal Institut, u.a. als Leiter der Abteilung Klimapolitik (ab 1998) und als Gründer und Leiter des Berliner Büros (ab 2004). Als Mitglied des Bundestages 2009 bis 2013 war er Klimapolitischer Sprecher für B90/Grüne, Obmann der Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“ sowie Leiter von deren Projektgruppe zur Entkopplung von Ressourcenverbrauch und Wirtschaftswachstum. Neben seiner beruflichen und politischen Arbeit hat er Familie (zwei Kinder und ein Enkelkind), diente von 2001 bis 2007 als ehrenamtlicher Aufsichtsrat von Greenpeace Deutschland und ist heute im Präsidium des Deutschen Naturschutzrings (DNR).

  • Hermann E. Ott und Matthias Zimmer

    Prof. Dr. Hermann E. Ott, Jg. 1961, ist Senior Advisor für Globale Nachhaltigkeits- und Wohlfahrtsstrategien beim Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie. Er ist Volljurist, promovierte an der Freien Universität Berlin zu „Umweltregimen im Völkerrecht“ und lehrt als Honorarprofessor an der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE). Von 1994 bis 2009 arbeitete er für das Wuppertal Institut, u.a. als Leiter der Abteilung Klimapolitik (ab 1998) und als Gründer und Leiter des Berliner Büros (ab 2004). Als Mitglied des Bundestages 2009 bis 2013 war er Klimapolitischer Sprecher für B90/Grüne, Obmann der Enquete-Kommission „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“ sowie Leiter von deren Projektgruppe zur Entkopplung von Ressourcenverbrauch und Wirtschaftswachstum. Neben seiner beruflichen und politischen Arbeit hat er Familie (zwei Kinder und ein Enkelkind), diente von 2001 bis 2007 als ehrenamtlicher Aufsichtsrat von Greenpeace Deutschland und ist heute im Präsidium des Deutschen Naturschutzrings (DNR). Prof. Dr. Matthias Zimmer, Jg. 1961, ist seit 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages (CDU/CSU). Nach dem Studium der Politikwissenschaft und einer Promotion an der Universität der Bundeswehr in Hamburg 1991 war er zunächst bei der Konrad-Adenauer-Stiftung beruflich tätig, dann als DAAD Visiting Professor an der kanadischen University of Alberta von 1994 bis 1998. Von 1999 bis 2009 arbeitete er für die Stadt Frankfurt. Zimmer habilitierte sich an der Universität zu Köln im Jahr 2006 und ist dort seit 2013 Honorarprofessor. Er war stellvertretender Vorsitzender der Enquete-Kommission "Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität". Matthias Zimmer ist verheiratet und hat zwei Kinder.

  • Niko Paech

    Niko Paech ist außerplanmäßiger Professor und Vertreter des Lehrstuhls für Produktion und Umwelt (PUM) an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind unter anderem Industrieökonomik, Umweltökonomik, Konsumtheorie, Klimaschutz, Innovations- und Diffusionsforschung, Nachhaltigkeitsforschung, Sustainable Supply Chain Management und Postwachstumsökonomik.

  • Alexandra Palzkill-Vorbeck

    Alexandra Palzkill-Vorbeck ist gelernte Soziologin und Volkswirtin. Sie arbeitet als wissenschaftliche Assistenz der Geschäftsleitung am Wuppertal Institut und verfasst gerade ihre Dissertation über Business Model Resilience.

  • Manuel Perez-Rocha

    Manuel Pérez-Rocha works with the Washington-based Institute for Policy Studies, IPS, and helps to coordinate the Networking for Justice on Global Investment project, as part of the IPS Global Economy Project. In this role, he works together with allies at the Democracy Center in Bolivia and organizations in several countries. Prior to that, he directed the NAFTA Plus and the SPP Advocacy Project. He is a Mexican national who has led tri-national efforts to promote just and sustainable alternative approaches to North American economic integration for more than a decade. Manuel studied International Relations at the National Autonomous University of Mexico (UNAM) and holds a M.A. on Development Studies from the Institute of Social Studies (ISS) at The Hague, Netherlands. Personal website at IPS.

  • Gianni Perri

    Gianni Perri ist Sportwissenschaftler und studiert derzeit Sozialwissenschaften, Amerikanistik und Erziehungswissenschaft. Nebenbei ist er im Bereich Bildung für Nachhaltige Entwicklung tätig und konzipiert Bildungsprojekte für Jugend und Multiplikator/innen auf bundesdeutscher und europäischer Ebene, um seine Vision von einem guten Leben zu teilen: ein Leben das gesund ist, ökologisch und sozial möglichst nachhaltig, UND glücklich macht.

  • Helge Peukert

    Helge Peukert ist Professor für Finanzwissenschaft und Finanzsoziologie an der Universität Erfurt. Von ihm sind zahlreiche Publikationen zu den Themen Staatswissenschaften, Finanzwissenschaft, heterodoxe Wirtschaftstheorie und Umweltökonomie erschienen.

  • Caron Pomp

    Caron Pomp hat Südostasienwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin studiert und nach dem Lesen von „Befreiung vom Überfluss“ den Entschluss gefasst, Integrated Natural Resource Management zu studieren. Aktuell schreibt er seine Masterarbeit, die sich mit dem Bau von Wasser- und Kohlekraftwerken und deren soziale Auswirkungen in Myanmar befasst.

  • Dirk Posse

    Dirk Posse ist freiberuflicher Umweltökonom mit dem Schwerpunkt Wachstumskritik im Bereich Ernährung und in Bezug auf Unternehmen. Für seine Masterarbeit erhielt er den Kapp-Forschungspreis. Über Austausch freut er sich im Projekt „Unternehmen und Postwachstum“ des Netzwerk Wachstumswende (NEWW), das jeder/m offen steht.

  • Postwachstumsseminar-TeilnehmerIn

  • Nina Prehm

    Nina Prehm ist Volontärin in der Öffentlichkeitsarbeit am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung. Sie hat Politik (B.A.) und im Master Political Economy of European Integration studiert. Ihr Interessenschwerpunkt sind Auswirkungen des globalen Wirtschaftssystems auf Geschlechtergerechtigkeit und sozialen Zusammenhalt.

  • Andrea Pürckhauer

    Andrea Pürckhauer ist wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Netzwerk Plurale Ökonomie e.V. und baute die Webseite Exploring Economics, eine Online-Lernplattform für plurale Ökonomik, mit auf. Sie studierte Internationale Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaft.

  • André Reichel

    André Reichel hat eine Professur für Critical Management & Sustainable Development an der Karlshochschule International University in Karlsruhe inne. Zuvor war er Research Fellow am European Center for Sustainability Research an der Zeppelin University in Friedrichshafen und forschte zu den Themenbereichen „Degrowth & Business“ sowie „System Theory & Sustainability” . Er ist zudem Mitglied beim Bündnis 90/Die Grünen.

  • Sabine Reiner

    Sabine Reiner ist Bereichsleiterin des Ressorts Wirtschaftspolitik beim ver.di Bundesvorstand.

  • Oliver Richters

    Oliver Richters, studierter Physiker, ist Doktorand am Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Von 2012–16 war er Vorsitzender der Vereinigung für Ökologische Ökonomie. Er ist aktiv in den Netzwerken Plurale Ökonomik und Wachstumswende sowie in der Wissenschaftlichen Arbeitsgruppe nachhaltiges Geld.

  • Pauline Riousset

    Dr. Pauline Riousset ist seit April 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsfeld „Ökologische Produktpolitik“ im Berliner Büro des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung. Ihre Promotion absolvierte sie in Politikwissenschaft über Transdisziplinarität und die strategischen Wirkungen von Umweltwissenschaften in Politik und Gesellschaft. Für internationale Organisationen (z.B. OECD, UNEP) arbeitete sie als freiberufliche Beraterin zur Wirkungsevaluation von Forschung. Ihren Master absolvierte sie in Paris an der UPMC und an der Sciences Po Paris in Umweltpolitik und Umweltwissenschaften mit Schwerpunkt nachhaltige Landwirtschaft und Agrar-Ökologie.

  • Johanna Ritter

    Johanna Ritter hat Sozialökonomie, VWL und Politikwissenschaft studiert. Sie arbeitet als Journalistin zu Wirtschafts- und Arbeitsthemen. Ab Oktober 2017 ist sie in der I.L.A. Werkstatt für Globale Gerechtigkeit aktiv. Außerdem bewegen sie die Gemeinwohl-Ökonomie sowie Fragen der Quantifizierung und Digitalisierung.

  • Holger Rogall und Sarah Guel

  • Hartmut Rosa

    ist Professor für Allgemeine und Theoretische Soziologie an der Universität Jena und Direktor des Kollegs "Postwachstumsgesellschaften"

  • Michael Rose

    Er studierte Politikwissenschaft und promoviert derzeit zum Thema "Die Vertretung zukünftiger Generationen in der Demokratie: Theorie und Praxis der Proxy-Repräsentation". Seit 2015 ist er zudem wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt Wohlstands-Transformation Wuppertal – Ein urbanes Transformationslabor für nachhaltiges Wirtschaften am Zentrum für Transformationsforschung und Nachhaltigkeit (TransZent), Bergische Universität Wuppertal.

  • Michael Rose und Katharina Schleicher

  • Marion Rädisch

    Marion Rädisch (M.A.) hat Germanistik/Theaterwissenschaften an der FU Berlin studiert und als Jobcoach u.a. für Bildungsträger gearbeitet. Seit 2016 gibt sie Seminare zu Postwachstumsthemen.

  • Werner Rätz und Dagmar Paternoga

    Werner Rätz und Dagmar Paternoga arbeiten im Attac-Schwerpunkt Globale Armut und Naturzerstörung solidarisch überwinden.

  • Matthias Röder

    Matthias Röder studierte Kulturarbeit an der FH-Potsdam und ist seit 2009 Betreiber der offenen Werkstatt werk.stadt.laden. in Dresden. Er ist vom Verbund Offener Werkstätten (VOW) für das Projekt COWERK als wissenschaftlicher Assistent angestellt. Sein Arbeits- und Interessensspektrum, sowohl auf praktischer als auch theoretischer Ebene, umfasst die Projekt-, Raum- und Stadtentwicklung.

  • Christoph Sanders und Sebastian Jacobs

    Christoph hat Politikwissenschaft sowie Neuere und Neueste Geschichte in Tübingen, Aix-en-Provence und Kairo studiert. Dabei hatte er Gelegenheit, sich im Kontext der Ägyptischen Revolution intensiv mit Dynamiken gesellschaftlichen Widerstands auseinanderzusetzen. Weiterhin nutzte er die Freiheiten des Magisterstudiums für eine umfassende interdisziplinäre Beschäftigung mit aktuellen Herausforderungen kollektiver und individueller sozial-ökologischer Transformationen. Christoph ist seit August 2014 Mitglied des Konzeptwerk Neue Ökonomie. Sebastian Jacobs ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Fachbereich Erziehungswissenschaft der Universität Salzburg. Nach seinem Studium der Pädagogik, Philosophie und Biologie für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen in Köln und Düsseldorf arbeitete er als Lecturer am Institut für Bildungsphilosophie, Anthropologie und Pädagogik der Lebensspanne der Universität zu Köln. Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich der Bildungsphilosophie, der Allgemeinen und Historisch-systematischen Pädagogik und der Gouvernementalitätsforschung. Für Themen rund um eine sozial-ökologische Transformation interessiert er sich sowohl privat als auch im Rahmen seiner Arbeit an der Hochschule.

  • Tilman Santarius

    Dr. Tilman Santarius forscht und publiziert zu den Themen Klimapolitik, Handelspolitik, nachhaltiges Wirtschaften und globale Gerechtigkeit. Seit 2016 leitet er eine Nachwuchs-Forschungsgruppe zum Thema “Digitalisierung und Nachhaltigkeit” an der Technischen Universität Berlin und dem Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW). Von 2007 bis 2016 war er ehrenamtlich als Vorstand bei Germanwatch e.V. aktiv. Seit 2016 ist Tilman Santarius im Aufsichtsrat von Greenpeace engagiert. Er ist Mitautor mehrerer Bücher und hat zahlreiche Artikel zu internationaler Klimapolitik, Handelspolitik, Globalisierung und Gerechtigkeit veröffentlicht (mehr unter: www.santarius.de).

  • Cornelia Scala-Hausmann

    Sie ist Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin des Instituts für Zukunftskompetenzen. Zudem ist sie Lehrgangsleiterin, Selfness & Business Coach sowie Autorin.

  • Christian Schantz

    Christian Schantz ist Mitglied im Vorstand der Monetative und lebt als Musiker in Berlin.

  • Gerhard Schick

    Gerhard Schick ist seit 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages für Bündnis 90/Die Grünen und seit 2007 deren finanzpolitischer Sprecher. Er befasst sich intensiv mit Perspektiven in Zeiten von Niedrigwachstum bzw. in Postwachstumszeiten. Aktuell hat er das Buch „Machtwirtschaft – nein Danke!“ geschrieben. Darin führt er u.a. aus, dass wir konkrete Szenarien für eine Niedrig- bzw. Postwachstumsgesellschaft brauchen.

  • Christine Schickert

    Christine Schickert studierte Amerikanistik, Soziologie und Erziehungswissenschaften. Bis 2012 war sie Mitarbeiterin der Grünen-Fraktion im Sächsischen Landtag und seit 2013 arbeitet sie am Kolleg Postwachstumsgesellschaften der Universität Jena.

  • Katharina Schleicher

    2014 schloss sie ihr Masterstudium in Global Studies ab und ist seit 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Zentrum für Transformationsforschung und Nachhaltigkeit (TransZent), einem gemeinsames Institut der Bergischen Universität Wuppertal und des Wuppertal Instituts. Sie forscht dort im Rahmen des Projekts „Wohlstands-Transformation Wuppertal - ein urbanes Transformationslabor für nachhaltiges Wirtschaften“.

  • Matthias Schmelzer

    Matthias Schmelzer ist Aktivist und arbeitet als Wirtschaftshistoriker an der Universität Zürich. Er hat Geschichte, Politikwissenschaft, Wirtschaftswissenschaft und Philosophie an der Humboldt-Universität Berlin und der University of California, Berkeley studiert und an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) mit einer Arbeit über “The Hegemony of Growth. The OECD and the Making of the Economic Growth Paradigm” promoviert, die 2016 von der Cambridge University Press verlegt wurde. Er ist außerdem freier Mitarbeiter beim Konzeptwerk Neue Ökonomie und hat als Fellow am DFG-Kolleg Postwachstumsgesellschaften in Jena zur Degrowth-Bewegung geforscht.

  • Corinna Schmitt

    Corinna Schmitt ist Suffizienz-Enthusiastin. Berufliche Erfahrungen konnte Sie in diesem Bereich zwei Jahre lang am Institut für Energie- und Umweltforschung (IFEU) sammeln. Derzeit steht sie kurz vor Ihrem Master-Abschluss in Regenerative Energien.

  • Filka Sekulova und François Schneider

    Filka Sekulova is based at ICTA, Universitat Autònoma de Barcelona and member of the academic association Research and Degrowth (R&D). She holds a doctoral degree in ecological economics with a specialization in happiness and climate change UAB. Presently she is doing a post-doctorate research on the success factors of community-based initiatives. François Schneider is an industrial ecologist and degrowth researcher. He worked on the development of Life Cycle Assessment (LCA) methodology at the INSA engineering school in Lyon and at the CML in Holland. He organized the first conference on allocation in LCA in Leiden, Holland. He finished his PhD on allocation problems in cascade systems in 1996. Founding the research group Research and Degrowth in 2006, he initiated and organised the first scientific conference on degrowth for Sustainability and Equity in Paris in 2008.

  • Stefan Schridde

    Stefan Schridde ist Initiator und Vorstand von MURKS? NEIN DANKE! e.V . (http://www.murks-nein-danke.de/blog), einer bürgerschaftlichen Organisation für nachhaltige Produktqualität und gegen geplante Obsoleszenz. Er arbeitet freiberuflich als Dozent, Coach und Berater für Stadt- und Regionalentwicklung, Business Development, Projektmanagement, Personalentwicklung, Qualitätsmanagement und Social Media. Er ist zudem geschäftsführender Gesellschafter der ARGE REGIO Stadt- und Regionalentwicklung GmbH.

  • Philipp Schulte

    Philipp Schulte hat in Münster studiert und eine kriminologische Doktorarbeit geschrieben. Das Referendariat macht er heute in Berlin.

  • Dag Schulze

    Dr. Dag Schulze engagiert sich seit über zwanzig Jahren in verschiedenen Themenfeldern des Klimaschutzes. Die Schwerpunkte seiner bisherigen Arbeit lagen auf den Feldern regenerative Energien, Energieeinsparung und nachhaltige Mobilität. Für die Umweltstiftung WWF Deutschland baute der promovierte Experimentalphysiker ab 1998 ein Projektbüro für erneuerbare Energien in Berlin auf. Bei der solarmove GmbH konzipierte er ein Vermietsystem für Elektromotorroller und ein Stromtankstellennetz für die Berliner Innenstadt. Seit 2005 arbeitet Dag Schulze in der europäischen Geschäftsstelle des Klima-Bündnis im kommunalen Klimaschutz und leitet Projekte auf den Gebieten Energie, CO2-Bilanzierung, nachhaltige Mobilität, neue Lebensstile und Komplementärwährungen. Nebenberuflich hat er 2003/2004 das Regionalgeld „Berliner“ mitinitiiert und 2010/2011 ein Konzept zur touristischen Nutzung der stillgelegten Überwaldbahn im Odenwald mit Solardraisinen erarbeitet und den Betrieb vorbereitet. Seit 2013 beschäftigt er sich mit wirtschaftssystemischen Fragestellungen.

  • Irmi Seidl

    Leiterin der Forschungseinheit Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) und Lehre zu Ökologischer Ökonomik an der Universität Zürich und der ETH Zürich, schwerpunktmäßig inter- und z.T. transdisziplinäre Umweltforschung. Aktuelle Arbeitsschwerpunkte: Ökonomik der Flächennutzung und Siedlungsentwicklung, Naturschutz und Biodiversität, umweltökonomische Instrumente, Nutzung und Entwicklung peripherer Gebiete der Schweiz; zusammen mit Angelika Zahrnt Herausgeberin des Buches Postwachstumsgesellschaft - Konzepte für die Zukunft und Initiatorin des Blogs Postwachstumsgesellschaft

  • Irmi Seidl und Angelika Zahrnt

    Irmi Seidl ist Leiterin der Forschungseinheit Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL). Angelika Zahrnt ist Ehrenvorsitzende des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und Fellow am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW). Gemeinsam sind sie Herausgeberinnen des Buches Postwachstumsgesellschaft - Konzepte für die Zukunft und Initiatorinnen des Blogs Postwachstum.de.

  • Josef Senft

    Josef Senft lebt mit seiner Familie in Bonn; seit 1987 ohne Auto. Er engagiert sich seit vielen Jahren im Kontext des Bonner Oscar-Romero-Hauses. Beruflich war er als apl. Professor am Institut für Katholische Theologie an der Universität Köln in der Religionslehrer/innen-Ausbildung tätig. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich der Sozial- und Umwelt-Ethik sowie der Theologie der Befreiung.

  • Andreas Siemoneit

    Andreas Siemoneit ist studierter Physiker und Wirtschaftsingenieur. Er arbeitet als Software-Architekt und Berater in Berlin. Seit 2011 ist er intensiv an der wachstumskritischen Debatte beteiligt, mit einem Schwerpunkt auf Fragen der theoretischen Fundierung. Er ist Vorstandsmitglied und Geschäftsführer des Fördervereins Wachstumswende.

  • Judith Sievers

    Judith Sievers engagiert sich im Rahmen eines Freiwilligendienstes in der Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW).

  • Arno Simons

    Arno Simons studierte Sozialwissenschaften an der Humboldt Universität Berlin und schloss 2009 das Masterstudium History, Philosophy and Sociology of Science an der Universität Bielefeld ab. Bis 2014 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie der Technische Universität Berlin. Seit 2015 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am IÖW und u.a. am Forschungsprojekt "Common-based Peer Production in offenen Werkstätten" beteiligt.

  • Mandy Singer-Brodowski

    Mandy Singer-Brodowski (geb. 1985) studierte Erziehungswissenschaften an der Universität Erfurt und gründete während ihres Studiums das studentische Netzwerk Nachhaltigkeitsinitiativen (netzwerk n). Als Mitarbeiterin des Wuppertal Institutes schrieb sie gemeinsam mit Uwe Schneidewind das Buch „Transformative Wissenschaft – Klimawandel im deutschen Wissenschafts- und Hochschulsystem“ und betreut den Blog „Nachhaltige Wissenschaft“ redaktionell. Sie war Mitglied des Nationalkomitees zur Umsetzung der UN-Dekade „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ in Deutschland und hat jüngst ihre Dissertation „Studierende als GestalterInnen einer Hochschulbildung für nachhaltige Entwicklung“ an der Leuphana Universität Lüneburg fertig gestellt.

  • Bernd Sommer

    Bernd Sommer is sociologist and head of the research division “Climate, Culture & Sustainability” at the Norbert Elias Center for Transformations Design & Research (www.norberteliascenter.de), Europe University of Flensburg, Germany. In his research, he is specialised in the cultural and social dimensions of climate change as well as interdisciplinary transformation research.

  • Laura Spengler

    Laura Spengler hat Umweltwissenschaften studiert und arbeitet seit 2009 bei Ökopol - Institut für Ökologie und Politik GmbH. Sie hat berufsbegleitend ihre Dissertation zum Thema "Sufficiency as Policy: A Theoretical Analysis of the Necessity, Possibilities and Limitations of a Political Implementation of the Sufficiency Strategy" geschrieben und 2016 abgeschlossen. Ihre Interessen umfassen neben Suffizienz, umweltethischen und gerechtigkeitstheoretischen Fragen auch technische Lösungen für den Umweltschutz. Sie lebt mit ihrer Familie in Hamburg.

  • Sebastian Stagl

    Sebastian Stagl studiert Zukunftsforschung an der Freien Universität Berlin. Darin beschäftigt er sich hauptsächlich mit Fragen zu Zeit-, Technik- und Arbeitssoziologie. Weitere Informationen zu seinen Projekten finden Sie auf seiner Website.

  • Oliver Stengel

    Dr. Oliver Stengel ist seit 2014 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Lehr- und Forschungslabor Nachhaltige Entwicklung der Hochschule Bochum. Zuvor war er wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Forschungsgruppe Nachhaltiges Produzieren und Konsumieren des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie. Seine Arbeitsschwerpunkte umfassen u.a. die Bereiche Digitalisierung und nachhaltige Entwicklung, sozialer Wandel, Umwelt-/Nachhaltigkeitsbewusstsein sowie Bildung für eine nachhaltige Entwicklung.

  • Armin Steuernagel

    Armin Steuernagel hat an der Universität Witten/Herdecke Politik, Philosophie und Ökonomie studiert. Seit 2013 ist er Kampagnenleiter bei Democracy International.

  • Robin Stock

    Robin Stock ist seit 2009 beim Berliner Kollektiv FairBindung aktiv, das sich für eine zukunftsfähige Wirtschaft und Gesellschaft einsetzt. Derzeit arbeitet er als „Promotor für zukunftsfähiges Wirtschaften jenseits des Wachstums“ im Kollektiv mit.

  • Stream towards Degrowth

    Stream towards Degrowth ist ein Projekt der 4. internationalen Degrowth-Konferenz und möchte einen Überblick über das Geschehen und die vielseitigen Perspektiven innerhalb des Degrowth-Diskurses geben. In Zusammenarbeit mit dem Blog Postwachstum schaffen wir einen Informations-Pool mit Videos, Veranstaltungsdokumentationen und Interviews, in denen Engagierte von ihren Perspektiven und Visionen erzählen.

  • Maren Streibel

    ist Studentin im Bachelorprogramm Philosophie/Politikwissenschaft an der FU Berlin und ehemals aktives Mitglied der Degrowth AG von Attac sowie von Transition Town Kreuzberg.

  • Erwin Stubenschrott

    Erwin Stubenschrott ist Geschäftsführer der KWB - KRAFT UND WÄRME AUS BIOMASSE GmbH.

  • Joyce-Ann Syhre

    Joyce-Ann Syhre studiert zurzeit den interdisziplinären Masterstudiengang Integrated Natural Resource Management an der HU Berlin und ist als studentische Mitarbeiterin am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) im Forschungsfeld Nachhaltige Energiewirtschaft und Klimaschutz tätig. Persönlich treibt sie die Frage nach der Transformation in Richtung einer sozial-ökologischen Gesellschaft - nicht nur national, sondern global gesehen - um.

  • Team der Degrowth-Konferenz 2014

  • Lasse Thiele

    Lasse Thiele besitzt einen M.A. in Nordamerikastudien an der "Freien" Universität Berlin und verfasste seine Masterarbeit zu Wachstumskritik als postmoderner Kapitalismuskritik. Er ist u.a. aktiv in der Klima- und der Degrowthbewegung.

  • Sebastian Thieme

    Sebastian Thieme ist Mitglied bei Me'M - Denkfabrik für Wirtshaftsethik. Seit Januar 2013 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Zentrum für Ökonomische und Soziologische Studien (ZÖSS) der Universität Hamburg. Seine Dissertation verfasst er zum Thema: "Das Subsistenzrecht: Begriff, ökonomische Traditionen und Konsequenzen".

  • Caroline Tisson

    Seit 2011 engagiert sich Caroline Tisson in der Jugendumweltinitiative YOUthinkgreen. Sie war Teilnehmerin der United Nations Conference on Sustainable Development in Rio. Seit Oktober 2013 ist sie Studentin am Leibniz-Kolleg in Tübingen.

  • Ted Trainer

    Dr. Ted Trainer is a Conjoint Lecturer in the School of Social Sciences, University of New South Wales. He has taught and written about sustainability and justice issues for many years. He is also developing Pigface Point, an alternative lifestyle educational site near Sydney, and a website for use by critical global educators.

  • Nina Treu und Kai Kuhnhenn

  • Konstantinos Tsilimekis

    Konstantinos Tsilimekis studierte und arbeitete im Bereich der Geschichts- und Kulturwissenschaften. Seit 2012 leitet er das Wissenschaftsressort der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, einer deutschlandweit tätigen Tierschutz- und Tierrechtsorganisation. Daneben ist er u. a. Mitglied einer Strategiegruppe zum bio-veganen Landbau sowie verschiedener tierethischer und -politischer Arbeitskreise. Sein Hauptinteresse gilt der Etablierung einer alternativen Ernährungskultur. In Artikeln im Kritischen Agrarbericht, der Unabhängigen Bauernstimme und der agrarzeitung fragte er u. a. nach Alternativen zur Agrarindustrie und zum agrarindustriellen Missbrauch der Tiere.

  • Andrea Vetter

    Andrea Vetter promoviert am Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin zum Thema "Konviviale Technik für eine Postwachstumsgesellschaft". Sie ist im globalisierungskritischen Netzwerk Attac aktiv - u.a. in der Gender AG. Sie war Programmkoordinatorin des Kongresses "Jenseits des Wachstums?!", der 2011 an der TU Berlin stattfand. Außerdem wirkte sie mit bei der Organisation der 4. Internationalen Degrowth-Konferenz 2014 in Leipzig sowie der Degrowth Summer School 2015 im Rheinland.

  • Hannes Vetter

    Hannes Vetter ist Ökonom. Er hat in Mannheim und Heidelberg studiert. Zuletzt arbeitete er als Kreisgeschäftsführer bei Bündnis 90/Die Grünen im Kreisverband Heidelberg.

  • Andrea Vetter und Fabian Scheidler

    Andrea Vetter schreibt am Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin eine Doktorarbeit über Technik für eine Postwachstumsgesellschaft ("konviviale Technik") und ist aktiv beim globalisierungskritischen Netzwerk Attac, u.a. in der Gender AG und als Programmkoordinatorin des Kongresses "Jenseits des Wachstums?!" 2011. Außerdem war sie im Vorbereitungskreis der 4. Internationalen Degrowth-Konferenz 2014 in Leipzig. Fabian Scheidler ist Mitgründer von Kontext TV und berichtet seither regelmäßig über Themen globaler Gerechtigkeit.

  • Gerrit von Jorck

    Gerrit von Jorck arbeitet am Fachgebiet Arbeitslehre/Ökonomie und Nachhaltiger Konsum der TU Berlin. In seiner Dissertation beschäftigt er sich mit Zeitwohlstand im Kontext sozial-ökologischer Transformationen. Er forscht als Fellow am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung und ist Mitglied im Redaktionsteam des Blog Postwachstum. Seit 2015 ist er als Dozent für Sozialökonomie und Gemeinwohlorientiertes Wirtschaften an den Universitäten Duisburg-Essen und Lüneburg tätig. Er engagiert sich im Vorstand der Vereinigung für ökologische Wirtschaftsforschung und bei Attac Degrowth. Schwerpunkte: Sozial-ökologische Arbeitsforschung; Zeitwohlstand und nachhaltiger Konsum; transformative Wirtschaftswissenschaft; Postwachstumsökonomie und -unternehmen.

  • Elisabeth Voss

    Als Betriebswirtin und Publizistin ist Elisabeth Voß tätig in den Bereichen solidarische Ökonomien, genossenschaftliche Unternehmungen, Hausprojekte und Selbstorganisation in Wirtschaft und Gesellschaft. Sie ist Redaktionsmitglied und Autorin der CONTRASTE - Monatszeitung für Selbstorganisation sowie Autorin des Buches "Wegweiser Solidarische Ökonomie: Anders Wirtschaften ist möglich!" (Neu Ulm 2010, AG SPAK Bücher)

  • Hanna Völkle

    Hanna Völkle ist Sozialwissenschaftlerin und war von 2015 bis 2016 Volontärin am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung. Derzeit macht sie ihren Master in Politischer Ökonomie.

  • Stephen Wehner

    Stephen Wehner, Jahrgang 1966, studierte Wirtschaftsmathematik an der Universität Karlsruhe. Von 1993 bis 1999 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für international vergleichende Wirtschafts- und Sozialstatistik an der Universität Heidelberg und von 1999 bis 2004 Unternehmensberater Risikomanagement im Asset-Management in der internationalen Finanzindustrie. Seit 2004 ist er Geschäftsführer des Bergwaldprojekt e.V..

  • Lukas Weiss

    Lukas Weiß ist Student der Geographie mit Vertiefung in Stadt- und Regionalentwicklung und Entwicklungsforschung an der Universität Innsbruck. Er ist angestellt beim Büro für Zukunftsfragen beim Amt der Vorarlberger Landesregierung und Mitglied der Arbeitsgruppe "Entwicklungs- und Nachhaltigkeitsforschung" am Institut für Geographie, Innsbruck.

  • Max Wenzel

    Max Wenzel ist Masterstudent der Volkswirtschaftslehre an der Freien Universität Berlin und aktiv in lokalen Gruppen des Netzwerks für Plurale Ökonomik, insbesondere bei den Kritischen Wirtschaftswissenschaftler/innen in Berlin und beim AK Real World Economics in Mainz.

  • Christa Wichterich

    Die Soziologin Dr. Christa Wichterich war zuletzt als Gastprofessorin und Dozentin für Geschlechterpolitik an den Universitäten Kassel und Basel tätig. Davor arbeitete sie als freiberufliche Publizistin, Buchautorin und Beraterin in der Entwicklungszusammenarbeit. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Globalisierung und Frauenarbeit, feministische Ökonomie und feministische Ökologie, internationale Frauenpolitik und Frauenbewegungen. Ihre geographischen Arbeitsschwerpunkte sind Süd- und Südostasien, Ost- und Südafrika.

  • Jasmin Wiefek

    Jasmin Wiefek studied psychology in Göttingen (Germany) and Rome. Currently she is research assistant at the Norbert Elias Center for Transformation Design & Research at the Europe University of Flensburg. Her research focus is on sustainable consumption and production, promoting sustainable lifestyles and practices, as well as sufficiency. She is a co-founder of the transition>>lab (http://transitionlab.de), an inter- and transdisciplinary exchange platform for researchers and practitioners acting in the fields of sustainability and transition, settled at the Thinkfarm Berlin (http://berlin.thinkfarm.de).

  • Harald Wieser

    Harald Wieser ist seit 2015 als Doktorand am Sustainable Consumption Institute und am Manchester Institute of Innovation Research der University of Manchester tätig. Anhand einer Fallstudie des britischen Marktes für Mobiltelefone untersucht er zurzeit die historische Entwicklung ihrer Nutzungsdauer, mit besonderem Fokus auf das Zusammenspiel unterschiedlicher Akteur/innen. Zuvor arbeitete er an der Arbeiterkammer Wien an einer Studie zur Nutzungsdauer und Obsoleszenz von Konsumgütern. Harald Wieser studierte sozial-ökologische Ökonomie und Politik in Wien und Maastricht.

  • Werner Wild

    Werner Wild war von 1991 – 2014 Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Umweltmanagement und Rechnungswesen an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm. Er ist Mitglied im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Arbeitskreis Wirtschaft und Finanzen sowie der Vereinigung für Ökologische Wirtschaftsforschung (VÖW).

  • Bernd Winkelmann

    Bernd Winkelmann ist Ev. Theologe und Mitglied im Leitungsteam „anders wachsen – Wirtschaft braucht Alternativen zum Wachstum“. Er ist zudem Mitbegründer und Mitarbeiter der Akademie Solidarische Ökonomie sowie Mitverfasser des Buches „Kapitalismus und dann? Systemwandel und Perspektiven gesellschaftlichen Transformation“.

  • Georg Winter

    Dr. Georg Winter ist Umweltökonom und Vertreter einer ganzheitlich umweltorientierten Unternehmensführung. Er ist Gründer des Internationalen Netzwerks für Umweltbewusstes Management und initiierte das Haus der Zukunft in Hamburg.

  • Wiebke Witt

    Wiebke ist Mitarbeiterin in der Redaktion von ÖkologischesWirtschaften und studiert in Berlin Umweltpolitik und Umweltplanung. Ihre Lieblingsthemen: Gerechtigkeitsfragen der ökologischen Transformation, die Genderdimension des Klimawandels und die EU-Umweltpolitik. Wenn sie nicht gerade Musik macht oder Kaffee trinkt, schreibt sie ihre Masterarbeit über den Protest gegen die Braunkohle in der Lausitz.

  • Felix Wittmann

    Felix hat Friedensforschung und Internationale Politik in Maastricht, Vancouver und Tübingen studiert. Während seines Studiums beschäftigte er sich eingehend mit Fragen persönlicher und politischer Verantwortung und engagierte sich ehrenamtlich in migrationspolitischen Zusammenhängen. Seit Januar 2013 ist er beim Konzeptwerk dabei und arbeitet zum Thema Zeitwohlstand.

  • Boris Woynowski

    Boris Woynowski, Jahrgang 1984, studierte Forst- und Umweltwissenschaften in Freiburg. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Nachhaltigkeitskommunikation, Umweltbildung, Change Management, Postwachstumsökonomie, Transition-Forschung und Onlinekommunikation. Er ist Beisitzender im Vorstand des Fördervereins Wachstumswende und Herausgeber des Buches "Wirtschaft ohne Wachstum?! Notwendigkeit und Ansätze einer Wachstumswende", das im Rahmen einer Lehrveranstaltung des Instituts für Forstökonomie an der Universität Freiburg zusammen mit Studierenden realisiert wurde.

  • Angelika Zahrnt und Uwe Schneidewind

  • Angelika Zahrnt

    Prof. Dr. Angelika Zahrnt ist Ehrenvorsitzende des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und war von 1998 bis 2007 Vorsitzende. Von 2001 bis 2013 war sie Mitglied im Rat für Nachhaltige Entwicklung der deutschen Bundesregierung und im Strategiebeirat Sozial-ökologische Forschung des deutschen Bundesforschungsministeriums. Seit 2010 ist sie Fellow am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW). Sie hat zahlreiche Publikationen veröffentlicht, u.a. zu den Themenbereichen Nachhaltigkeit, Produktlinienanalyse, Ökologische Steuerreform, Ökologie und Ökonomie, Frauen und Ökologie. Sie war u.a. Initiatorin der Studien „Zukunftsfähiges Deutschland“ (Basel 1997 und Frankfurt a.M. 2008). Zusammen mit Irmi Seidl ist sie außerdem Herausgeberin des Buches „Postwachstumsgesellschaft - Konzepte für die Zukunft“ und Mit-Initiatorin des Blogs Postwachstum.de. Mit Uwe Schneidewind hat sie das Buch „Damit gutes Leben einfacher wird – Perspektiven einer Suffizienzpolitik“ geschrieben. 2006 und 2013 wurde ihr das Bundesverdienstkreuz verliehen und 2009 der Deutsche Umweltpreis.

  • Lino Zeddies

    Er ist Masterstundent der Volkswirtschaftslehre und aktiv im Netzwerk Plurale Ökonomik. Zudem setzt er sich bei der Monetative e.V. für ein gerechteres Geldsystem ein und bloggt auf linozeddies.com über Wirtschaft, Philosophie und Selbstentwicklung.

  • Theresa Zimmermann

    ist studentische Mitarbeiterin für "Ökologisches Wirtschaften" am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung und arbeitet derzeit an der Videodokumentation des EcoMobility World Festivals in Suwon. Sie ist Mitgründerin der Generation Nachhaltigkeit und aktiv beim Youth Future Project.

  • Markus Zimmermann-Scheifele

    Er ist Lyriker, Fernmeldeingenieur, Leiter der Abteilung Radio und Fernsehen bei der Swisscom. Seit der Pensionierung ist er tätig als poetischer Conferencier und in der Forschung über die ursächlichen Zusammenhänge der Umweltzerstörung bei der Vereinigung ECOPOP. Er ist Verfasser der Broschüre "Tragfähigkeit der Erde"(ECOPOP Verlag) und Autor des Gedichtbandes "Öko-Balance" (Gerhard Hess Verlag).

  • Lidija Zivcic und Ajda Pistotnik

    Lidija Živcic is currently a senior expert in Focus Association for Sustainable Development in Ljubljana, Slovenia. Her topics are sustainable development, climate, energy, transport, consumption, active citizenship and as of recently also degrowth. After completing her undergraduate studies of economics in Ljubljana in 2000, she completed a MSc course in Environmental Science and Policy at Central European University in Budapest. In 2012 Lidija earned a PhD degree at Biotechnical faculty, University of Ljubljana, with the dissertation on raising awareness on climate change in Slovenia. /// Ajda Pistotnik is currently freelance researcher. She also has working experience as a project manager and coordinator while working for NGO (Humanitas) and as an analyst at the Danish Institute for Human Rights. She completed her MSc in Political Science from the University of Ljubljana in 2012 on the topic of Human right to Water and Business. Moreover, she took part at the Erasmus exchange program at the Copenhagen University and attended the Academy on Human Rights and Humanitarian Law at the Washington College of Law in 2009. Ajda is Slovenian editor of the initiative TroikaWatch, she also contributed to Shadow Report on the economic, social and cultural rights in Slovenia, for the UN Committee on Economic, Social and Cultural Rights in 2014 and is an author to contribution to the annual report for Social Watch Report 2013: Means and Ends - Slovenia. Moreover, in 2014 she participated at EURODAD's conference on Alternative Solutions to the Debt Crisis and at Degrowth conferences (Leipzig and Venice). She presented her working paper at the conference Beyond Territoriality: Globalization and Transnational Human Rights Obligations in Antwerp in 2011.

  • Gerhard Zwingler

    Dr. Gerhard Zwingler ist Ökowirt, Volkswirt und Obmann des Vereins "NETs - Netzwerk für nachhaltiges Leben" sowie Geschäftsführer der Regionalstelle NETs.werk Steyr.