Autor: Eugen Pissarskoi

> > >
Mitteilungen

Postwachstumsgesellschaft – eine Zukunftsperspektive: Veranstaltung an der Uni Jena

Schreibe einen Kommentar

Am Donnerstag, den 26. Januar 2011 16 Uhr, findet in der Aula der FSU Jena die Veranstaltung statt. Zu den Vortragenden zählen unter anderem Hartmut Rosa, Klaus Dörre, Birgit Mahnkopf, Meinhard Miegel, Karl-Heinz Paqué. Ihr Anlass ist die Eröffnung des von der DFG geförderten Kollegs zum Thema „Landnahme, Beschleunigung, Aktivierung. …

>
Standpunkte

Warum das BIP-Wachstum kritisieren, wenn es um Ressourcenschonung geht?

Kommentare 2

Vielfach stößt die Idee, nach einer vom BIP-Wachstum unabhängigen Gesellschaft zu suchen, auf Unverständnis. Manchmal wird der Postwachstumsdebatte gar Begriffsverwirrung vorgeworfen: Wenn das Ziel darin besteht, den Ressourcenumlauf zu reduzieren, dann sollte man nach einer Gesellschaft, in der der Ressourcenverbrauch und nicht das BIP sinkt, suchen, so der Tenor häufig …

>
Rezensionen

Bücherschau: Vom Glück und Verzicht

Schreibe einen Kommentar

Annette Jensens neues Buch „Wir steigern das Bruttosozialglück – von Menschen, die anders wirtschaften und besser leben“ zeigt anhand von 90 „Pionierprojekten“ eindrucksvoll, wie alternatives Wirtschaften schon heute umgesetzt werden kann.  Statt auf  Wachstum und Konsum beruht die neue Wirtschaftsweise auf Gemeinschaft, Vielfalt und Sinnhaftigkeit. Wie lässt sich Bruttosozialglück steigern? …

> >
Mitteilungen

Neue Zeitschrift: Environmental Innovation and Societal Transitions

Schreibe einen Kommentar

Vor kurzem ist die erste Ausgabe der Zeitschrift „Environmental Innovation and Societal Transitions“ erschienen. Herausgeber sind Jerome van den Bergh, Bernhard Truffer und Giorgos Kallis. Die Lösung der Umweltprobleme bedarf einer Veränderung von vielfältigen gesellschaftlichen Institutionen und Praktiken, etwas, was die Herausgeber als „sozio-technische Transition“ bezeichnen. Ihre Erforschung führen sie …

>
Standpunkte

Glück oder BIP? – beide sind als alleinige gesellschaftliche Ziele ungeeignet

Kommentare 5

Richard Layard plädiert dafür, gesellschaftliche Wohlfahrt mittels der Messung von Glücksempfinden zu erheben. Rainer Maurer hat hier einige politik-ökonomische Implikationen dieser Idee hier kritisiert. In seiner Argumentation lässt er erkennen, dass er den bisherigen Wohlfahrtsindikator, das BIP, erhalten möchte. Ich glaube jedoch, dass der Grund, den Maurer gegen einen Glücksindikator …

>
Mitteilungen

Neue Publikation zu „de-growth“ in Ecological Economics

Kommentare 1

Giorgos Kallis setzt im Artikel „In defence of degrowth“ die Debatte über das Konzept der „nachhaltigen Schrumpfung“ (sustainable degrowth) fort. Nachdem Martinez-Alier mit einigen KollegInnen das Ziel einer nachhaltigen Schrumpfung in einem Überblicksartikel verteidigt hatte, hat van den Bergh dieses Ziel hier kritisiert und für „a-growth“ argumentiert. Kallis setzt sich …

>