Mitteilungen

Willkommen im Blog „Postwachstumsgesellschaft“!

Kommentare 3

Wir laden Sie ein, mit uns den Weg in eine Postwachstumsgesellschaft zu diskutieren, an der bisherigen Kritik am Wirtschaftswachstum anzuknüpfen und diese zu erweitern. Rufer in der Wüste der Wachstumsfetischisten gibt es mindestens seit den 1970ern. Einer ist Prof. K. Biedenkopf. Wir haben uns deshalb sehr gefreut, dass er unser Buch am 7. September 2010 in Berlin vorgestellt hat. Ihn hat in den späten 1970er Jahren die exponentielle Wirkung ständigen Wirtschaftswachstums aufgeschreckt und er plädiert seitdem für eine Abkehr vom Wachstumsparadigma. In dem Buch Postwachstumsgesellschaft geht es uns darum, die systemischen Zwänge für Wirtschaftswachstum aufzudecken und Ansatzpunkte zu nennen, um diese Zwänge zu überwinden. Dies führt zu Themen und Bereichen, die bislang wenig oder kaum in Zusammenhang mit Wirtschaftswachstum gebracht wurden: z.B. die Alterssicherung und das Gesundheitswesen, die Unternehmensverfassung, Bildung und Partizipation. Die Zeit ist reif für eine vorurteilsfreie Aufarbeitung des Wachstumsparadigmas und Ideen für seine Überwindung – dies zeigte uns auch das grosse Interesse an der Buchpräsentation in Berlin. Ansatzpunkte für einen Übergang gibt es, aber vor allem einen grossen Bedarf an Diskussion, Forschung und weiteren Handlungsschritten. Änderungen kommen von unten, so Kurt Biedenkopf, und aus kleinen Welten, so Joachim Radkau, Autor eines Beitrages in unserem Buch Postwachstumsgesellschaft. Wenn der Blog zu einer solchen kleinen Welt würde… was wollten wir mehr.

Irmi Seidl und Angelika Zahrnt

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.