Mitteilungen

VÖÖ-Tagung 2012: Geld und Wachstum

Schreibe einen Kommentar

Die 16. Jahrestagung der Vereinigung für Ökologische Ökonomie findet vom 20. bis 22. September 2012 in Freiburg im Breisgau statt. In der Tagungsreihe „Wirtschaft ohne Wachstum“, die 2010 begonnen wurde, dreht sich dieses Jahr alles um das Thema „Geld und Wachstum“.

Das Programm beginnt am Donnerstag, den 20. September um 19 Uhr mit einer öffentlichen Podiumsdiskussion mit dem Titel „Geld, Wachstum, Verschuldung, Finanzchaos – wer blickt noch durch?“, die gemeinsam mit dem Studium Generale der Universität Freiburg durchgeführt wird. Moderiert von Prof. Dr. Dirk Löhr vom Umwelt-Campus Bielefeld diskutieren Prof. Dr. Margrit Kennedy, „Mr. DAX“ Dirk Müller, apl. Prof. Dr. Helge Peukert und Prof. Dr. Harald Spehl über dieses schon seit einigen Jahren stets tagesaktuelle Thema.

Die eigentliche Tagung, zu der eine Anmeldung nötig ist, beginnt am Freitag mit der Vorstellung der Studie „Wachstumszwänge in der Geldwirtschaft“. Anschließend werden drei Themenblöcke durchgeführt, wobei die Diskussionen mit einem Impulsreferat eingeleitet werden. Diese sind „Analyse – Geld und Wachstumstreiber“ (Prof. Dr. Dirk Löhr), „Lösungswege – Konzeptionen und theoretische Zugänge“ (Prof. Dr. Gerhard Scherhorn) sowie „Praxis – Regionalwährungen und darüber hinaus“ (Christian Gelleri). Es folgen Workshops, die Verleihung des Kapp-Forschungspreises für Ökologische Ökonomie sowie die Projektion des Films „Der Schein trügt“ von Claus Striegel. Am Samstag finden Exkursionen zur GLS-Bank und zur Regionalwert AG statt.

Weitere Informationen sind im Flyer zu finden.

von

Oliver Richters, studierter Physiker, ist Doktorand am Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Von 2012–16 war er Vorsitzender der Vereinigung für Ökologische Ökonomie. Er ist aktiv in den Netzwerken Plurale Ökonomik und Wachstumswende sowie in der Wissenschaftlichen Arbeitsgruppe nachhaltiges Geld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.