Mitteilungen

Startschuss für ein internationales Degrowth Netzwerk

Kommentare 1

Venedig wird nicht nur Plattform für Aktivisten der Degrowth-Bewegungen sein und Wissenschaftlern die Gelegenheit geben, neue Erkenntnisse der Degrowth-Forschung darzubieten. Auftrag der 3. großen Degrowth-Konferenz wird es sein, Brücken zu schlagen zwischen akademischen, zivilgesellschaftlichen und anderen Akteuren mit Pioniervermögen. Das ist auch die Botschaft des neuen International Degrowth Network, das in Venedig seinen offiziellen Startschuss geben wird. Sein Ziel ist es, Austausch zwischen den vielfältigen Degrowth-Akteuren verschiedener Länder zu schaffen.

Mittels eines spokes person Modells tauschen sich seit einigen Monaten ein paar Duzend Akteure aus Finnland, Österreich, Griechenland, Ungarn, Tschechien, Brasilien, Frankreich, Spanien, Deutschland und Australien aus. Per Email-Verteiler und Internet-Konferenzen schaffen die Mitglieder Zugang zu den jeweiligen Entwicklungen, Aktionen und Organisationen, die im eigenen Land aktiv sind und sonst – oft wegen Sprachbarrieren – für die anderen schwer zugänglich wären.

Die Idee entstand vor gut einem Jahr auf einer Sommerschule der Europäischen Vereinigung für Ökologische Ökonomie in Istanbul. In den Kaffeepausen und bei Spaziergängen auf dem Campus der Bosporus Universität war schnell klar: Wir wundern uns, dass auch nach vierzig Jahren die Grundidee der ökologischen Ökonomie nicht zum Mainstream geworden ist; wir sehen, dass zumindest eine Ursache für den blockierten Wandel im zwanghaften wirtschaftlichen Wachstum liegt und möchten dem eine Alternative entgegen setzen, die ökologische Grenzen konsequent achtet und globale wie intertemporale Gerechtigkeit an vorderste Stelle setzt. Das Netzwerk bringt zur Zeit einen grenzen- und kulturüberschreitenden Lernprozess in Gang und ermöglicht einen wertvollen Erfahrungsaustausch. Zu sehen, wie viele Menschen in anderen Ländern an einer Wachstumswende arbeiten, gibt zugleich einen starken Motivationsschub für die eigene Arbeit.

Das Netzwerk plant künftig, auf einem Blog Schlüsseltexte aus verschiedenen Regionen, Ländern und Kontinenten zu übersetzen und zu veröffentlichten.

Um Zugang zum Email-Verteiler zu erteilen, bitte eine Email schreiben an: degrowthnetwork-request@lists.riseup.net<mailto:degrowthnetwork-request@lists.riseup.net>

Der Workshop des International Degrowth Network in Venedig findet am 20. September 2012, 11.45-13.15 Uhr,  Sala S. Leonardo, Cannaregio n. 1584 statt.

von

Anja Humburg ist Umweltwissenschaftlerin, Zukunftspilotin und Journalistin. Seit 2015 arbeitet sie als freie Journalistin, u.a. für Oya, futurzwei.org und leitet das lokale Nachhaltigkeitsmagazin Was zählt. in Lüneburg. Sie ist Mitglied im Netzwerk Wachstumswende und war Mitarbeiterin am Institut für Umweltkommunikation der Leuphana Universität Lüneburg.

1 Kommentare

  1. Pingback: Wachstum der Lebensfreude | Sozial-ökologische Transformation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.