Mitteilungen

Presseschau

Schreibe einen Kommentar

Grüne Ökonomie im Fokus

Die Spannweite zwischen einer radikalen Abkehr vom Wachstumsdogma und einer Zuwendung hin zur Grünen Ökonomie ist breit gefächert. Reinhard Loske, der grüne Politiker und Ökologe, zeigt Wachstumsalternativen auf und vertritt seine Positionen in einem Streitgespräch mit Ralf Fücks, dem Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung, welcher für grünes Wachstum und Bioökonomie eintritt.

Kritik an der Green Economy übt apl. Prof. Dr. Niko Paech, der davon spricht, dass „‘Grünes‘ Wachstum […] ein Wunder [wäre]“.

Für einen Wandel des derzeitigen Wirtschaftssystems spricht sich auch der UN-Generalsekretär, Ban Ki-moon, aus.

 

Postwachstum – wie funktioniert’s?

Einen Blick in die Praxis der Postwachstumsökonomie gewährt David Böcking in seinem Artikel über wachstumskritische Unternehmen „Vielen Dank, dass sie nicht bei uns kaufen.“

Mit welchen Maßnahmen die Wirtschaft neu ausgerichtet werden könnte, beleuchtet Steffen Lange in seinem Artikel „Der Fetisch Wachstum“.

Auf dem Online Portal der französischen Zeitung Le Monde und auf dem Online Portal der italienischen Zeitung Avvenire ist von Dr. Marco Morosini der Artikel „Die autistische Ökonomie des Wachstums – Natur zerstören, um Geld zu retten“ erschienen. Der Autor kritisiert die gegenwärtigen Wachstumsbestrebungen und argumentiert insofern eine Postwachstumsgesellschaft im Sinne von Prof. Dr. Angelika Zahrnt.

 

In die Zukunft gedacht

Der Club of Rome fragt in seinem neuen Wachstumsreport, ob ein Umschwenken auf einen ökologischen Entwicklungspfad um 5 vor 12 noch möglich sei.

Dänische Zukunftsforscher von House of Futures fragen in ihrem Projekt “In 100 years – starting now” was ein langfristiges nachhaltiges Wachstum ausmacht und welche Schritte dafür unternommen werden müssen. Die Szenarios und weitere Forschungsergebnisse sind hier zu finden. Zum Projekt wurde ein Zukunftsmagazin der etwas anderen Art entworfen und kann hier eingesehen werden.

 

Im Gespräch mit Angelika Zahrnt

Prof. Dr. Angelika Zahrnt, Ehrenvorsitzende der Umweltorganisation BUND und Mitglied im Nachhaltigkeitsrat der Bundesregierung, erklärt in einem Gespräch über ihr Buch „Postwachstumsgesellschaft. Perspektiven für die Zukunft“ weshalb wir die „Wachstumsdebatte führen [müssen], wenn wir ökologisch etwas erreichen wollen!“

Im Deutschlandradio und im Lokalradio der Universität Leipzig, mephisto 97.6, sind Frau Zahrnts Einschätzungen zu einer Wirtschaft ohne Wachstum, sowie zum grünen Wachstum und den ökologischen Grenzen zu hören. Im Hessischen Rundfunk spricht sie über die Schwierigkeiten des Themas „Postwachstum“ in Zeiten der Eurokrise.

von

Sophia Kraft ist Mitglied im Vorstand der Vereinigung för ökologische Wirtschaftsforschung (VÖW). Sie studiert derzeit MA Nachhaltigkeitsmanagement in Leipzig. Ihr Interesse gilt vor allem zwei Themenschwerpunkten: Zum einen setzt sie sich stark mit Postwachstum/Degrowth auseinander, wobei sie für den Blog Postwachstum und die Degrowth Konferenz 2014 tätig war. Zum anderen liegt ihr Fokus auf der nachhaltigen Energiewirtschaft (Tätigkeiten für die Deutsche Umwelthilfe und das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.