Termin-Archiv

Was Wirtschaft von der Natur lernen kann

16.02.2018 19:00 - 20:30 | Seebach (im Schwarzwald)

Wirtschaftswachstum spielt in der deutschen Gesellschaft eine entscheidende Rolle. Doch lehrt nicht gerade die Natur, in Kreisläufen zu denken? Können sich die Menschen noch mehr Wachstum überhaupt leisten? Die Ehrenvorsitzende des Naturschutzbundes BUND, Prof. Angelika Zahrnt, diskutiert in ihrem Vortrag Alternativen zur Wachstumsgesellschaft.

Ungeahnte Höhen – Muss die Wirtschaft stetig wachsen?

15.02.2018 19:00 - 21:00 | Hamburg

Wie sollen wir es halten mit dem Wachstum? Immer weiter, immer dynamischer? Oder müssen wir verzichten, um unseren Planeten nicht komplett zu ruinieren? Und wenn wir verzichten, welche Folgen hat das? Die Friedrich-Ebert Stiftung lädt ein zu einer Debatte über die Wachstumsfrage.

Du und die Transformation unserer Welt

06.02.2018 19:30 - 21:30 | Berlin

Warum ist es so schwierig, unsere imperiale Lebensweise zu überwinden? Diskutieren Sie mit Prof. Brand, wie jede und jeder einen Beitrag zu einer gerechteren Globalisierung leisten kann.

Gute Arbeit für die Zukunft – Sozialöko-logisch?

31.01.2018 18:30 - 20:30 | Berlin

Wie kann das Begriffsverständnis von Arbeit hinsichtlich der Ungleichverteilung von Chancen und Anerkennung durch Lohnarbeit in Zukunft gefasst werden? Welche gesellschaftliche Funktion soll Arbeit in Zukunft im Hinblick auf den digitalen Wandel und ökologische Krisen haben? Eine Podiumsdiskussion mit Expert/innen.

Naturkapital: Über die Vermessung der Natur – Auf dem (Irr-)Weg in Richtung eines effektiven Naturschutzes?

24.01.2018 18:30 - 20:30 | Berlin

Um den Naturschutz weiter voranzubringen, ist eine zunehmende Ökonomisierung der Natur beobachtbar. Während im Zuge dieser Entwicklung verstärkt Bewertungs- und Zahlungssysteme sowie Märkte für Ökosystemdienstleistungen geschaffen werden, gibt es auch aus der Postwachstumsbewegung viel Kritik an solchen Konzepten. Wie berechtigt diese ist, soll innerhalb der Veranstaltung gemeinsamen mit Expert/innen diskutiert werden.

Attacademie 2018 „Ökonomische Alternativen: Theorien, Konzepte und ihr Veränderungspotenzial“

12.01.2018 12:00 - 18:00 | Verschiedene Orte

Der studien- und berufsbegleitende Kurs richtet sich an Aktive, die die Entwicklung und Etablierung ökologisch tragbarer, solidarischer und demokratischer Wirtschaftsweisen voranbringen wollen. Eingeladen sind langjährig Aktive genauso wie Einsteiger/innen aus globalisierungskritischen, friedens- und umweltbewegten, alternativ-ökonomischen, migrationspoltiischen, gewerkschaftlichen und ähnlichen Zusammenhängen.

Argumentationsworkshop: Degrowth

15.12.2017 14:00 - 16.12.2017 17:00 | Leipzig

Am 15./16. Dezember veranstaltet die BUNDjugend zusammen mit dem Konzeptwerk neue Ökonomie in Leipzig ein Argumentationstraining. Mit dieser Veranstaltung sollen junge Menschen dazu eingeladen werden, sich mit den Zusammenhängen von Wirtschaftswachstum und Umweltproblemen argumentativ vertraut zu machen.

Nur unter Wachstumsvorbehalt!? Wissen, Kapazitäten und Strategien für den Wirtschaftswandel

11.12.2017 09:00 - 21:00 | Berlin

… Wir kennen das. Ideen und Forderungen von zivilgesellschaftlichen Akteuren kommen überhaupt nicht durch oder gern auch mal ganz offiziell „nur unter Wachstumsvorbehalt“. Was ist das für eine „Argumentationshierarchie“? Warum ist sie derart stark? Und wie können wir uns innerhalb dieser Hierarchie mehr Handlungsspielraum zurückerobern? Die Tagung „Nur unter Wachstumsvorbehalt!?“ soll Menschen, die in zivilgesellschaftlichen Bereichen arbeiten, Wissen, Bewusstsein und Werkzeuge an die Hand geben, um sich mit Wachstumskritik und sozial-ökologischer Transformation zu beschäftigen.

Wie kommt der Wandel in die Welt? #kn4

09.12.2017 10:00 - 10.12.2017 16:30 | Berlin

Die diesjährige Konferenz n behandelt die Frage: Wie kommt der Wandel in die Welt? und diskutiert Transferstrategien für nachhaltige Hochschul- und Gesellschaftsentwicklung.

Wachstum, Umwelt und internationale Organisationen

04.12.2017 19:00 - 21:00 | Berlin

Im Rahmen einer Buchvorstellung mit anschließender Diskussion wird das Verhältnis internationaler Organisationen als zentrale Schaltstellen, die weitreichende Entscheidungen für die globale Umwelt und Wirtschaft fällen, zu Umwelt und Wachstum diskutiert werden. Mit dabei sind u. a. die Buchautoren Jan-Henrik Meyer und Matthias Schmelzer.

Suffizienz – Das gute Leben für alle

01.12.2017 18:30 - 21:00 | Mainz

Welche Rahmenbedingungen brauchen wir für ein nachhaltigeres Leben? Was können wir selbst beitragen? Prof. Dr. Angelika Zahrnt und Tobi Rossweg skizzieren Perspektiven einer Suffizienzpolitik und diskutieren konkrete Versuche, eine andere Welt bereits im Hier und Jetzt Wirklichkeit werden zu lassen. Die Veranstaltung findet am 01. Dezember in Mainz statt.

Symposium „Alternative Wirtschaftsmodelle“

26.11.2017 11:00 - 16:00 | Potsdam

Auf dem Symposium von Freiland Potsdam wird Kai Kleinwächter über Kapitalismen im 21. Jahrhundert sprechen und die Referentin Christine Heybl über die Postwachstumsökonomie und das Parecon Modell. Mit anschließender Diskussion.

Anders Wirtschaften – Alternativen im Vergleich

24.11.2017 11:00 - 26.11.2017 13:00 | Tutzing

Wo findet die Innovation, die Produktion statt, die unsere Gesellschaft voranbringt? Wie kann das Verhältnis von Ökonomie und Politik wieder ins Gleichgewicht gebracht werden? Und geht es dabei um Wachstums- oder um Kapitalismuskritik? Diese Fragen sollen in Vorträgen, Diskussionen und anhand vielfältiger Methoden in der Evangelischen Akademie Tutzing vom 24. bis 26. November 2017 diskutiert werden.

MitMachKonferenz: „Für den Wandel sorgen“

17.11.2017 12:00 - 19.11.2017 18:00 | Leipzig

Auf Konferenz wird diskutiert, wie Sorgearbeit in einer Postwachstumsgesellschaft ins Zentrum des Wirtschaftens gestellt und unter fairen Bedingungen gerecht verteilt werden sollte.

Unternehmen zwischen Zukunftsfähigkeit und Wachstumszwang

17.11.2017 10:00 - 19.11.2017 17:00 | Hannover

Inhaltliches Ziel dieses Forschungs- und Projektentwicklungsworkshops ist es, durch die Beiträge der Teilnehmenden die Möglichkeiten und Grenzen unternehmerischen Handelns für eine zukunftsfähige Ökonomie jenseits des Wachstums auszuloten. Bewerben kann man sich durch die Einreichung eines Beitrags.

Tagung: Wirtschaftswissenschaften und sozial-ökologische Transformation

06.11.2017 09:30 - 17:30 | Berlin

Welchen Beitrag können die Wirtschaftswissenschaften zu einer nachhaltigen Transformation der Gesellschaft leisten? Wo liegen die Grenzen? Die Veranstalter und Partner laden ein, die vielfältigen theoretischen, methodischen und inhaltlichen Ansätze der Wirtschaftswissenschaften und ihre Wirkungen auf die gesellschaftliche Praxis zu diskutieren.

Neoliberalismus – Gestern. Heute. Und morgen?

28.10.2017 10:00 - 29.10.2017 17:00 | Berlin

Was beeinhaltet die neoliberale Idee und welchen Ursprung hat sie? Wer sind die relevanten Akteur/innen im Neoliberalismus? Wie konnte die neoliberale Idee so einflussreich werden und wie reproduziert sie sich? Antworten auf diese und weitere Fragen sollen in einem zweitägigen Workshop, veranstaltet vom Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung, beantwortet werden.

Cities as Drivers for an Alternative Economy

27.10.2017 09:30 - 29.10.2017 12:30 | Essen

Die englischsprachige Veranstaltung „Cities as Drivers for an Alternative Economy“ findet vom 27. bis 29. Oktober in Essen statt. Sie wird organisiert von Freiwilligen der Gruppe „Reclaim Our Economy“, in Zusammenarbeit mit der Universität Diusburg-Essen, NAPRO, Urban Systems, StadtBauKultur NRW, Essen Grüne Hauptstadt Europas 2017 und dem Club of Rome.

Umundu-Festival für Nachhaltige Entwicklung Dresden

20.10.2017 18:30 - 28.10.2017 23:45 | Dresden

Welche Bedeutung hat die weltweite Armutsbekämpfung für eine nachhaltige Entwicklung und was können wir als engagierte BürgerInnen gegen die wachsende Spaltung in Arm und Reich tun? Das 9. Umundu-Festival für nachhaltige Entwicklung möchte diese und weitere Fragen gemeinsam mit Besucher/innen und Expert/innen aus Zivilgesellschaft, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft beleuchten und zukunftsfähige Perspektiven für eine gerechtere Welt diskutieren.

Cradle to Cradle Congress (C2C) 2017

20.10.2017 18:00 - 21.10.2017 23:45 | Lüneburg

Am 20. & 21. Oktober findet der vierte internationale Cradle to Cradle Congress, die weltweit größte Cradle to Cradle-Plattform, an der Leuphana Universität in Lüneburg statt.

Endlich Wachstum

20.10.2017 18:00 - 01.11.2017 21:00 | Bern

«Endlich Wachstum» ist mehrdeutig. Einerseits wird Wirtschaftswachstum weit herum als Lösung für alle möglichen gesellschaftlichen Probleme angesehen. Andererseits stossen wir zunehmend an ökonomische, soziale und ökologische Grenzen. Die Ausstellung «Endlich Wachstum» thematisiert die Grenzen des Wachstums – und Alternativen dazu.

Degrowth-Vernetzungstreffen

13.10.2017 18:00 - 15.10.2017 18:00 | Witzenhausen

Vom 13.-15. Oktober wollen das Konzeptwerk Neue Ökonomie zusammen mit FairBindung e.V. in Witzenhausen einen Raum zur Vernetzung für Degrowth-Interessierte und Aktive schaffen. Neben dem Austausch und Kennenlernen soll das Wochenende als Plattform dienen, um mit- und voneinander zu lernen.

VÖW-Herbstakademie „Digitalisierung im Grünen“

04.10.2017 10:00 - 08.10.2017 18:00 | Berlin

Wie können nachhaltige Lebensstile oder Produktionsformen mittels Digitalisierung ermöglicht werden? Wann wird durch Digitalisierung riskiert, dass Energie- und Ressourcenverbräuche oder soziale Ungleichheit zunehmen? Im Fokus der VÖW-Herbstakademie stehen die Chancen und Risiken der Digitalisierung für eine nachhaltige Gesellschaft.

Von der Nachbarschaft zu der Stadt als Commons

30.09.2017 17:00 - 21:30 | Berlin

Vortrag mit anschließender Diskussion zur Vorstellung des Schweizer Konzeptes „Neustart Schweiz“ – eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Aufbau einer commonsbasierten Postwachstumsgesellschaft.

Vortrag „Postwachstum meets Gender“

29.09.2017 10:30 - 12:30 | Köln

Auf der jährlichen Fachkonferenz der Geschlechterstudien (D-A-CH) wird es im Panel „Gesellschaftsanalysen“ am Freitag, den 29.9.17 ab 10:30 Uhr einen Vortrag zu der Verbindung von Postwachstum und Gender geben.

IdeenLabor „Postwachstumsgesellschaft – Prozesse“

21.09.2017 18:00 - 20:00 | Wuppertal

Postwachstumsgesellschaft – Welche Bedeutung haben unkontrollierte Räume für die Urbane Transformation? Wer sind die Mächtigen in der Postwachstumsstadt? Wie verhalten sich Postwachstum und Urban Commons? Was sind Prozesse, die ein glückliches Leben ermöglichen? Diesen und weiteren Fragen widmet sich die dreiteilige Workshopreihe „Postwachstumsgesellschaft – Räume, Akteure, Prozesse“ zu der die Akademie für Raumforschung und Landesplanung NRW einlädt.

AG sozial-ökologische Arbeits- und Zeitforschung

21.09.2017 15:00 - 22.09.2017 20:00 | Berlin

Die Einladung zur konstituierenden Sitzung der Arbeitsgemeinschaft richtet sich in erster Linie an Menschen, die sich in unterschiedlichen Kontexten (primär Wissenschaft, aber auch NGOs, freien Assoziationen oder Gewerkschaften) mit dem Themenkomplex Arbeit – Zeit/Zeitwohlstand – Ökologie – Wachstumskritik/Degrowth – sozial-ökologische Transformation beschäftigen.

Damit gutes Leben einfacher wird: Suffizienzpolitik und Postwachstum

17.09.2017 18:00 - 18.09.2017 18:00 | Online-Konferenz

Unter dem Motto „Inspiration for Impact“ geben mehr als 50 Visionäre, erfolgreiche Unternehmer/innen und Aktivist/innen Inspiration zu Trends und Strategien im Zukunftsmarkt Nachhaltigkeit sowie Impulse für den persönlichen und sozialen Wandel. Zum Thema Suffizienzpolitik und Postwachstum spricht Angelika Zahrnt in einem einstündigen Video-Talk mit dem KarmaKonsum Gründer Christoph Harrach.

AufRuhr 2017: Bundesweite Transition-Konferenz

15.09.2017 10:00 - 17.09.2017 16:00 | Essen

Eine gemeinsame Konferenz von „Transition Town – Essen im Wandel“, „WissenSchaffenWandeln“ und dem „Transition Netzwerk DACH“ für alle Aktiven und Interessierten am ökologisch, sozialen Wandel unserer Gesellschaft und Wirtschaft auf lokaler Ebene.

Umweltschutz und Wachstum – Win-Win oder No-go?

11.09.2017 18:00 - 23:45 | Berlin

Geht wirtschaftliches Wachstum immer zu Lasten der Umwelt und der natürlichen Ressourcen? Oder gelingt es, die technologischen und politischen Möglichkeiten und Grenzen mit Wachstum und Umweltschutz in Einklang zu bringen? Und wie müssen Strategien für Entwicklungs- und Schwellenländer aussehen, die weiteres Wirtschaftswachstum benötigen, um ihrer Bevölkerung ein Leben ohne Armut zu ermöglichen? Die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit und das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik laden Sie herzlich ein, am 11. September 2017 in der GIZ Repräsentanz am Reichpietschufer die zentralen Fragen des PAGE-Berichts zu diskutieren.

VÖÖ Sommerakademie „Nach dem Wachstum“

28.08.2017 10:00 - 01.09.2017 18:00 | Reckenthin

Wie kann eine wachstumsunabhängige Gesellschaft organisiert werden? Im Mittelpunkt der von der VÖÖ und der Akademie für Suffizienz veranstalteten Sommerakademie stehen in diesem Jahr Fragen nach dem menschlichen Expansionsdrang und nach den Bedingungen für Konzepte des Aufhörens, Reduzierens und Exnovierens.