Alle Artikel mit dem Schlagwort: Gutes Leben

Standpunkte

Haben kann man nicht nur Dinge

Kommentare 1

Sharing Economy, das Teilen von Gütern, ist seit einigen Jahren in aller Munde. Verbunden ist dieses Phänomen mit der Hoffnung, dass besitzorientierte Leitbilder einer Besinnung auf das Wertvolle und Wichtige im Leben weichen. Doch während wir unser Besitzstreben nun immer weniger auf Gegenstände richten, sind es stattdessen Erfahrungen, die wir aneignen, anhäufen und maximieren wollen. Christian Uhle schreibt über Sharing Economy und Customer Experience aus Philosophischer Sicht.

>
Mitteilungen

Eine Woche Buen Vivir

Schreibe einen Kommentar

Wie könnte ein gutes Leben jenseits von Wachstum, Konsum, Konkurrenz und Umweltzerstörung aussehen? Gemeinsam mit einem breiten Netzwerk aus verschiedenen Gruppen, die sich für einen sozial-ökologischen Wandel einsetzen, veranstaltet der Berliner Verein FairBindung e.V. eine Woche zum Buen Vivir, das ein zentrales Prinzip in der Weltanschauung und Lebenspraxis indigener Gruppen aus dem Andenraum Lateinamerikas bezeichnet. Ein vielfältiges Angebot aus Workshops, Vorträgen, Konzertlesung, Filmvorführung und Stadttour lädt dazu ein, den inspirierenden Ansatz des Buen Vivir kennenzulernen.

> >
Neues aus der Wissenschaft

Buen Vivir und Postwachstum: Berührungspunkte und Spannungen

Schreibe einen Kommentar

Welche Parallelen bestehen zwischen den Konzepten Buen Vivir und Postwachstum? Josef Estermann erläutert, wie das „Gut Leben“ im Kontext der Weisheitstradition der indigenen Völker Lateinamerikas zu verstehen ist und inwiefern es sich ganz grundsätzlich von der abendländischen Weltanschauung unterscheidet.

>
Mitteilungen

Ein Gutes Leben für Alle? – Postwachstum meets Gender

Schreibe einen Kommentar

Postwachstum und Gender. Diese zwei Konzepte mögen sich, teilen gemeinsame Ansichten, haben sich viel zu sagen und können Partnerschaften eingehen. Das sind die Ideen, die aufkommen, wenn eine das Programm des Symposiums liest, das ab sofort unter www.voew.de abrufbar ist. Am 19.07.2016 können Interessierte sich an den Diskussionen rund um Postwachstum und Gender an der Humboldt-Universität zu Berlin beteiligen.

>
Aktuelle Berichte

Konferenzbericht: Good Life beyond Growth

Kommentare 1

Wie sieht ein Gutes Leben nach dem Wachstum aus? Dieser Frage haben sich namhafte Wissenschaftler/innen unterschiedlicher Fachrichtungen drei Tage lang gewidmet. Der Konferenzbericht von Christine Schickert zeichnet das spannende Themenspektrum nach, das im Rahmen der Konferenz präsentiert und diskutiert wurde.

>
Aktuelle Berichte

Zeitwohlstand – sozial gerecht & ökologisch

Schreibe einen Kommentar

Wie kann Zeitwohlstand sozial gerecht und ökologisch gestaltet werden? Diese Frage stand im Fokus der 5. VÖW-Sommerakademie „Zeitwerkstatt zur sozial-ökologischen Dimension von Zeitwohlstand“, die von den Zeitpionier/innen, einer Arbeitsgruppe innerhalb der Vereinigung für ökologische Wirtschaftsforschung (VÖW), organisiert wurde.

>
Neues aus der Wissenschaft

Degrowth City Wuppertal? Ein Debattenbeitrag aus dem Forschungsprojekt ‚Wohlstands-Transformation Wuppertal (WTW)‘

Schreibe einen Kommentar

Wuppertal war bis vor kurzem als eine schrumpfende Stadt bekannt. Dies gilt für die Bevölkerungszahl genauso wie für die Industrie. Lediglich der Schuldenberg und der Wohnungsleerstand konnten ein ordentliches Wachstum verzeichnen. Wuppertal, eine Degrowth City? Tatsächlich befindet sich Wuppertal mitten in einer Transformation, die viele Chancen birgt, die genutzt werden …

>
Aktuelle Berichte

Postwachstum vs. Grünes Wachstum – Ein Workshopbericht von der TU Dresden

Kommentare 1

Immer mehr Menschen werden sich bewusst darüber, dass die planetaren Grenzen durch unsere Lebens- und Wirtschaftsweise in vielen Bereichen erreicht sind und dass Ressourcen- und Ökosystemleistungen nicht unbegrenzt zur Verfügung stehen. Während einige der Meinung sind, die ökologischen Krise sei durch Grünes Wachstum abzuwenden, bei dem das BIP-Wachstum von dem …

>
Neues aus der Wissenschaft

(Um)Steuern fürs Gute Leben – Suffizienz als Politische Praxis

Schreibe einen Kommentar

Suffizienz als politische Praxis – Ein Katalog Suffizienzpolitik, im Sinne einer Politik des „Weniger“, begibt sich auf ein noch selten bestelltes, eher gemiedenes Feld. Während Effizienz und Konsistenz breite Zustimmung finden, weil sie Verbesserungen ohne Verzicht und sogar Wirtschaftswachstum versprechen, begegnet die Suffizienz deutlicher Reserve. Dieser Blogbeitrag basiert auf einem …

>
Neues aus der Wissenschaft

No Waste! Nahrung, die für alle reicht – Suffizienz als Politische Praxis

Schreibe einen Kommentar

Suffizienz als politische Praxis – Ein Katalog Suffizienzpolitik, im Sinne einer Politik des „Weniger“, begibt sich auf ein noch selten bestelltes, eher gemiedenes Feld. Während Effizienz und Konsistenz breite Zustimmung finden, weil sie Verbesserungen ohne Verzicht und sogar Wirtschaftswachstum versprechen, begegnet die Suffizienz deutlicher Reserve. Dieser Blogbeitrag basiert auf einem …

>
Neues aus der Wissenschaft

Ein Leben ohne Murks, Werbung und Landgrabbing – Suffizienz als Politische Praxis

Schreibe einen Kommentar

Suffizienz als politische Praxis – Ein Katalog Suffizienzpolitik, im Sinne einer Politik des „Weniger“, begibt sich auf ein noch selten bestelltes, eher gemiedenes Feld. Während Effizienz und Konsistenz breite Zustimmung finden, weil sie Verbesserungen ohne Verzicht und sogar Wirtschaftswachstum versprechen, begegnet die Suffizienz deutlicher Reserve. Dieser Blogbeitrag basiert auf einem …

>
Neues aus der Wissenschaft

Umweltbewusstseinsstudie 2014: Drei Viertel der Befragten sehen Grenzen des Wirtschaftswachstums

Kommentare 1

Die aktuelle Umweltbewusstseinsstudie des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und des Umweltbundesamtes (UBA) erfasst Umwelteinstellungen in der Bevölkerung, die Kaufbereitschaft für „grüne“ Produkte und die Bedeutung von Umwelt im Kontext des guten Lebens. Das Thema Umwelt wird zudem im Zusammenhang mit aktuellen Diskursen zu Wirtschaftswachstum und neuen …

>
Neues aus der Wissenschaft

Entschleunigung der Mobilität – Suffizienz als Politische Praxis

Schreibe einen Kommentar

Suffizienz als politische Praxis – Ein Katalog Suffizienzpolitik, im Sinne einer Politik des „Weniger“, begibt sich auf ein noch selten bestelltes, eher gemiedenes Feld. Während Effizienz und Konsistenz breite Zustimmung finden, weil sie Verbesserungen ohne Verzicht und sogar Wirtschaftswachstum versprechen, begegnet die Suffizienz deutlicher Reserve. Die Vorbehalte sind Vielfältig: Suffizienz …

>
Neues aus der Wissenschaft

Suffizienz als Politische Praxis – ein einführender Überblick

Schreibe einen Kommentar

Suffizienz als politische Praxis – Ein Katalog Suffizienzpolitik begibt sich auf ein noch selten bestelltes, eher gemiedenes Feld. Während Effizienz und Konsistenz breite Zustimmung finden, weil sie Verbesserungen ohne Verzicht und sogar Wirtschaftswachstum versprechen, begegnet die Suffizienz deutlicher Reserve. Die Vorbehalte sind Vielfältig: Suffizienz sei unzureichend, undurchsetzbar, sie verletze gar …

>
Standpunkte

Vom bewussten Umgang mit begrenzter Zeit – Bericht eines Zeitpioniers

Kommentare 1

Dass ich ein Zeitpionier bin, ist für mich noch eine relativ neue Erkenntnis. Laut Karl Hörning ist ein Zeitpionier jemand, „der durch die Flexibilisierung seiner Arbeitszeit [seine; GJ] eigenen Zielvorstellungen in Arbeit und Alltag verwirklicht [hat; GJ]“.1 Flexibilisierung meint hier jedoch nicht die neoliberale Flexibilisierung, nach welcher ganz im Sinne der Arbeitgeber …

>
Standpunkte

Lessons from the Enough Campaign in Slovenia

Schreibe einen Kommentar

In this second part we summarize the results of the campaign and reflect on potential next steps for a Slovenian transformation. The key accomplishments of „Enough“ are the website , series of round table discussions with foreign and home key speakers, forming and developing of the regional degrowth network (Slovenia, …

> >
Mitteilungen

A development vision for rural Africa

Schreibe einen Kommentar

Without trying to give definitions of growth or degrowth everybody knows anyway, I would like to emphasize that these phenomena were always subject to discussions. Even a non-economist knows that it is impossible to talk about growth without mentioning ideas like increases in production factors, industrialization or economic development. Any …

>
Aktuelle Berichte

Mit dem Rad zur Konferenz: die Schweizer Décroissance-Bewegung!

Kommentare 1

Das Degrowth-Magazin der Schweiz heißt Moins! und erscheint sechsmal im Jahr. Die August-Ausgabe haben sie extra für die Degrowth-Konferenz auf Deutsch übersetzen lassen! Hoffentlich werden Sie die Exemplare für die Degrowth-Konferenz per Post schicken, auch wenn sie selbst mit einer Velocarawane aus der Schweiz anreisen. Für den Stream towards Degrowth …

>
Standpunkte

Gutes Leben statt Wachstum: Degrowth, Klimagerechtigkeit, Subsistenz – eine Einführung in die Begriffe und Ansätze der Postwachstumsbewegung

Kommentare 5

Der folgende Artikel wird in erweiterter Form im “Atlas der Globalisierung” erscheinen. Der neue Atlas, herausgegeben von Le Monde diplomatique und dem Kolleg Postwachstumsgesellschaften (Universität Jena) wird sich unter dem Motto “Weniger wird mehr. Der Postwachstums-Atlas” auf verschiedene Aspekte von Wachstum und Postwachstum konzentrieren. Er erscheint in einer kostenfreien Vorabversion …

>
Standpunkte

Degrowth and Radical Ecological Democracy: A View from the South

Schreibe einen Kommentar

As it becomes abundantly clear that humanity as a whole has crossed the ecological limits of the earth, and that countries like China and India are fast joining the already-industrialised nations in stressing the planet even more, the search for radical alternatives is humanity’s most urgent quest. There is no …

>
Standpunkte

Gerechtigkeit ist elementarer Bestandteil des Degrowth-Prozesses. Ohne geht es nicht.

Kommentare 1

In unserem Interview für den Stream towards Degrowth diese Woche sprachen wir mit Joachim Spangenberg, dem Co-Coordinator des EJOLT-Projektes für Umweltgerechtigkeit, das im April eine Karte der weltweiten Ressourcen- und Umweltkonflikte veröffentlichte. In einem Onlinekurs im Rahmen des Projektes  trainieren Vertreter/innen von Umweltbewegungen den erfolgreichen Umgang mit Medien, Politikern und …

>
Rezensionen

„Die Ökonomien des Gemeinsamen“ – Ein Beitrag der Heinrich-Böll-Stiftung zur Degrowth-Konferenz

Kommentare 1

Unter dem Motto „Besser – Anders – Weniger“ beleuchtet das aktuelle Böll.Thema den weltweiten Trend zur Suche nach alternativen Wirtschaftskonzepten, denn schneller als die Wirtschaft wächst in vielen Teilen der Welt „das Unbehagen an einer Vorherrschaft der Wirtschaft, die alle Lebensbereiche dominiert“. Das Heft zeigt und verknüpft einige der vielfältigen …

>
Standpunkte

„Wie verschwenderisch ist dieses scheinbar effiziente kapitalistische System.“

Schreibe einen Kommentar

Valentin Thurn ist Regisseur. 2011 kam sein Film „Taste the Waste“ in die Kinos und er gründete die Selbstorganisations-Plattform „Foodsharing“ mit, auf der überschüssige Nahrungsmittel an andere weiter gegeben werden können. Für den Stream towards Degrowth sprachen wir mit ihm in einem Videointerview fiktiv aus einer Zeit in der Zukunft, …

>
Rezensionen

Ein ressourcenarmer Lebensstil, schön und gut – aber wie lässt sich dieser erreichen?

Schreibe einen Kommentar

Was ist ein gutes Leben und wie kann man ein gutes Leben leben? Eine Frage, die jeder einzelne für sich beantworten muss? Nein, sagen Uwe Schneidewind und Angelika Zahrnt in ihrem Buch „Damit gutes Leben einfacher wird“. Das gute Leben sei auch ein politisches Thema, denn die Politik muss die …

>
Standpunkte

Die erste Herausforderung: über den „aufgeklärten Egoismus“ hinauswachsen

Schreibe einen Kommentar

Interview mit Jonathan Klodt von der  Initiative LebensLernOrte LebensLernOrte ist ein von der Sinn-Stiftung initiiertes und mit Partnern getragenes Netzwerk. Sein Ziel ist es, Menschen mit Erfahrungsräumen ‚gelebter Zukunft‘ in Verbindung zu bringen und Lernprozesse zu begleiten. Jonathan Klodt arbeitet als Koordinator des Netzwerks und hat uns ein Interview gegeben, …

>
Standpunkte

Autonomie ist ein kollektives Projekt – Interview mit Barbara Muraca und Tanja von Egan-Krieger (Teil V)

Schreibe einen Kommentar

Barbara Muraca und Tanja von Egan-Krieger sprechen in diesem Interview über „Gutes Leben jenseits des Wachstums – Entwürfe und Kritik feministischer Ökonomik“. Im fünften und letzten Teil dieses Interviews steht die Frage im Mittelpunkt, warum der asketische „Lonely Hero“ mit geringem ökologischen Fußabdruck nicht als Vorbild taugt. Auf der Tagung …

>
Standpunkte

„Wir machen uns das Leben nicht noch durch Konkurrenz und Neid schwieriger“

Schreibe einen Kommentar

Interview mit der Autodidaktischen Initative in Leipzig. Ziel dieser Initiative ist es, einen nicht-kommerziellen Raum schaffen, in dem Menschen aus eigenem Antrieb gemeinsam diskutieren, lernen, reflektieren und forschen. Für den Stream towards Degrowth legen sie ihre kritische Position zur Wachstums- und Fortschrittslogik dar und beschreiben rückblickend aus einer vorgestellten Zukunft, …

>
Standpunkte

Umverteilung von Familien- und Erwerbsarbeit – Interview mit Barbara Muraca und Tanja von Egan-Krieger (Teil IV)

Kommentare 1

Barbara Muraca und Tanja von Egan-Krieger sprechen in diesem Interview über „Gutes Leben jenseits des Wachstums – Entwürfe und Kritik feministischer Ökonomik“. Im vierten Teil dieses Interviews  geht es um reale Alltagserfahrungen in Griechenland und Deutschland. Es steht die Frage im Mittelpunkt, was unter Arbeit verstanden wird und wie diese …

>
Standpunkte

Degrowth als Verbündeter für Kämpfe im globalen Süden – Interview mit Barbara Muraca und Tanja von Egan-Krieger (Teil III)

Schreibe einen Kommentar

Barbara Muraca und Tanja von Egan-Krieger sprechen in diesem Interview über „Gutes Leben jenseits des Wachstums – Entwürfe und Kritik feministischer Ökonomik“. Im dritten Teil dieses Interviews steht die Frage im Mittelpunkt, inwiefern Degrowth für Länder des globalen Südens eine Perspektive bildet. Auf der Tagung der Attac Gender AG „Schneewittchen …

>
Standpunkte

Gutes Leben durch Solidarität statt Verzicht – Interview mit Barbara Muraca und Tanja von Egan-Krieger (Teil II)

Schreibe einen Kommentar

Auf der Tagung der Attac Gender AG „Schneewittchen rechnet ab“ am 3. November 2012 arbeiteten über 100 Teilnehmer_innen gemeinsam dazu, was (queer-)feministische Ökonomie leisten kann. Wo stößt sie an Grenzen und wie kann eine sinnvolle Weiterentwicklung gedacht werden? Welche Alternativen der Arbeit und der Produktion gibt es? Und nicht zuletzt: …

>
Standpunkte

Das Verhältnis von Emanzipation und Wachstum – Interview mit Barbara Muraca und Tanja von Egan-Krieger (Teil I)

Kommentare 1

Auf der Tagung der Attac Gender AG „Schneewittchen rechnet ab“ am 3. November 2012 arbeiteten über 100 Teilnehmer_innen gemeinsam dazu, was (queer-)feministische Ökonomie leisten kann. Wo stößt sie an Grenzen und wie kann eine sinnvolle Weiterentwicklung gedacht werden? Welche Alternativen der Arbeit und der Produktion gibt es? Und nicht zuletzt: …

>
Aktuelle Berichte Unternehmen

Impressionen vom „Bücher-Battle“: Suffizienz vs. Effizienz

Schreibe einen Kommentar

Der Januar des neuen Jahres ist noch nicht vorbei und Prof. Dr. Angelika Zahrnt hält bereits drei neue Preise in ihren Händen: Am 24. Januar wurde ihr für „ihr langjähriges außerordentliches Engagement im Natur- und Umweltschutz“ das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse verliehen verliehen (das „am Bande“ bekam sie bereits 2006). Eine …

>
Neues aus der Wissenschaft

Zivilgesellschaft als Akteur für Suffizienzpolitik

Schreibe einen Kommentar

Durch die Wirtschafts- und Finanzkrise haben viele Menschen den Glauben an die Verlässlichkeit traditioneller, rein individualistisch und materiell geprägter Karrieremuster und Absicherungen verloren. Das hat die Offenheit für persönliche Umorientierungen gestärkt. In Kommunen ist angesichts der Finanznot die Bereitschaft gewachsen, Suffizienzprojekte zu unterstützen, weil sie wenig kosten, den sozialen Zusammenhalt …

>
Neues aus der Wissenschaft

Chancen einer neuen Gesundheitspolitik

Schreibe einen Kommentar

Was kann und was soll Politik tun, um suffiziente Lebensweisen zu erleichtern? Hierzu reicht es nicht, konkrete Randbedingungen und Infrastrukturen – im Bereich Verkehr, Wohnen, Ernährung – zu gestalten. Suffizienzpolitik zielt genauso auf Rahmenbedingungen des Wirtschaftens und die Orientierung an grundlegenden Prinzipien, die das rechte Maß für Zeit und Raum, …

>
Mitteilungen

Damit gutes Leben einfacher wird – Perspektiven einer Suffizienzpolitik

Schreibe einen Kommentar

Die Vereinigung für ökologische Wirtschaftsforschung (VÖW) präsentiert am 11. November 2013 um 19.00 Uhr das neu erschienene Buch „Damit gutes Leben einfacher wird – Perspektiven einer Suffizienzpolitik“ von Angelika Zahrnt und Uwe Schneidewind. Autorin und Autor präsentieren das Buch erstmalig öffentlich. Heike Leitschuh moderiert die Veranstaltung und die anschließende Diskussion. …

>
Standpunkte

Anders Wachsen – der Diskurs um Wachstum in der Evangelischen Kirche

Schreibe einen Kommentar

Die Initiative „anders wachsen“ hat es sich zur Aufgabe gestellt innerhalb der evangelischen Kirche und von dieser in die Gesellschaft hineinwirkend, die Frage aufzuwerfen, welche Alternativen es zum Wachstumszwang gibt. Mit diesem Beitrag soll ein Einblick in den innerkirchlichen Diskurs um Wachstum gegeben werden. Es ist auffällig, dass die Kirchen …

>
Mitteilungen

Nachhaltigkeit neu leben – Buen Vivir? – Das Gute Leben in Forschung, Schule und Alltag

Schreibe einen Kommentar

Vom 17. bis 19. Oktober 2013 findet in Halle ein Symposium zum Buen Vivir statt. Das Programm ist vielfältig & es wird herzlich eingeladen daran teilzunehmen! Informationen zum Programm und zur Anmeldung gibt es auf www.buenvivir-in-halle.de. Das Buen Vivir ist ein Konzept aus dem Andenraum. Dabei geht es u.a. um …

>
Standpunkte

Postwachstumsökonomie nicht ohne Systemwandel

Kommentare 4

Erfreulicherweise gibt es ein langsames Aufwachen aus der bisher verbreiteten Wachstumsverblendung – deutlich auch in der Arbeit der Enquetekommission des Bundestages „Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität“. Doch Etliches des bisher Gesagten bleibt auf der Ebene der Symptombehandlung stehen, so z.B. das Bemühen, durch „grüne Technologien“ weiteres Wachstum zu sichern. Eine wirkliche Wende …

>