Vernetzt m Q
Mitteilungen

Mentoring für eine sozial-ökologische Zukunft

Schreibe einen Kommentar

Die Vereinigung für ökologische Wirtschaftsforschung (VÖW) hat ein neues Mentoring-Programm für den fachlichen und persönlichen Austausch zwischen interessierten Personen aus dem Bereich des nachhaltigen Wirtschaftens geschaffen. Sie möchte damit Studierende, Promovierende und Berufseinsteiger/innen auf deren Ausbildungs- und Berufsweg begleiten und gezielt unterstützen. Konkret vermittelt die VÖW dazu jeweils eine/n Mentee mit einer/m Mentor/in. Für einen Zyklus von einem Jahr haben diese Tandems dann die Möglichkeit sich mehrmals zum fachlichen und persönlichen Austausch zu treffen. Gleich mehrere Mentor/innen mit besonderer Postwachstumsexpertise sind an dem Programm beteiligt.

Dazu gehören Angelika Zahrnt (BUND-Ehrenvorsitzende, IÖW-Fellow sowie Herausgeberin des Buches „Postwachstumsgesellschaft. Konzepte für die Zukunft“), Nina Treu (Konzeptwerk Neue Ökonomie, Degrowth Blog und Mitinitiatorin des Projekts Degrowth in Bewegung(en)), Thomas Korbun (IÖW und VÖW) oder Daniel Constein (Umweltbundesamt, Mitorganisator der Leipziger Degrowth-Konferenz). Ebenso können als Mentor/innen Jana Gebauer (Die Wirtschaft der Anderen, IÖW-Fellow), Eugen Pissarskoi (IÖW, Blog Postwachstum) oder Gerrit von Jorck (TU Berlin, VÖW), die u.a. gemeinsam zu Postwachstumsunternehmen geforscht haben, gewählt werden. Unter den derzeit 34 Mentor/innen finden sich natürlich auch weitere Expert/innen des nachhaltigen Wirtschaftens und einer transformativen Wissenschaft wie Uwe Schneidwind (WI), Mandy Singer-Brodowski (FU Berlin), Helga Kanning (Uni Hannover) oder Tilman Santarius (TU Berlin, IÖW).

Bis zum 28. Februar 2017 können sich interessierte Promovierende, Studierende und Berufseinsteiger/innen über die VÖW zur Teilnahme an dem Programm bewerben. Der offizielle Start ist im April 2017. Alle weiteren Informationen, u. a. zum konkreten Ablauf und zu allen Mentoren/innen, gibt es auf der Homepage der VÖW unter: www.voew.de/mentoring. Ansprechpartnerin für das Programm ist Sophia Kraft.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *